... Mitglieder gesucht ...
Seit 01.01.2016 haben die Frauen vom SC Sand einen eigenen Fanclub.
Kontakt unter anja_eiselt@yahoo.de

SC Sand Frauen bei Facebook
RSS Feed der News



 

Fußballerinnen der Jahrgänge 2005-2007 - Wir sichten weiter Talente

Nach der Sichtung der Jahrgänge 2005-2007 in den Herbstferien geht die Sichtung weiter:

Melden können sich weiterhin alle Fußball interessierten Mädchen, unabhängig davon, ob sie bereits einem Fußballverein angehören oder nicht. In loser Folge werden die Mädchen zum Training eingeladen. Auch die Teilnahme an Turnieren für E-Juniorinnen ist vorgesehen. Der SC Sand möchte den Mädchen mit dieser Maßnahme einen ersten Schritt zu einer qualifizierten fußballerischen Ausbildung anbieten. Leiter der Maßnahme ist Rainer Marquardt, Trainer der D- und C-Juniorinnen.

Bitte melden Sie Ihre Tochter an bei:
 
Claudia von Lanken
Geschäftsstellenleiterin
SC Sand
0172-4033507
vonlanken@scsand-frauen.de
www.scsand-frauen.de




11.02.2016 - 11:39 Udo Künster

Allianz Frauen-Bundesliga: SC Sand – SGS Essen


SC Sand ist nach der Winterpause gut aufgestellt

Am Sonntag um 14 Uhr setzen die Frauen des SC Sand mit einem Heimspiel die Rückrunde in der Allianz Frauen-Bundesliga fort. Im Sander Kühnmattstadion ist der Vierte und damit unmittelbare Tabellennachbar SGS Essen zu Gast. Bei einem Sieg kann der SC die Position tauschen und eine Grundlage für die weitere Saison schaffen.

Beim Ortenauer Erstligisten will man sich trotz des bisher sehr guten Saisonverlaufs nicht auf den Lorbeeren ausruhen. „Wir haben mit Platz fünf in der Vorrunde und mit der Qualifikation für das Halbfinale im DFB-Pokal alle gesteckten Ziele erreicht und sogar fast übertroffen“, erklärt der sportliche Leiter Dieter Wendling, fügt aber hinzu: „Jetzt ist die Mannschaft gefordert, dies in den kommenden Spielen zu bestätigen.“ Das Trainerteam und die Mannschaft würden sehr gut zusammenarbeiten, was sich auch in der Trainingsleistung widerspiegelt. Nicht nur deshalb habe man in der Winterpause auf Verstärkungen verzichtet. Bis auf Saskia Meier, die wohl erst Mitte März wieder einsatzbereit ist, und Louisa Frank sowie Noémie Freckhaus nach ihren Kreuzbandrissen ist der bisher zum Einsatz gekommene Kader vollständig. Auch die Rückkehr von Torfrau Alexa Gaul in ihre Heimat USA musste nicht kompensiert werden, da mit Kristina Kober und der wieder genesenen Maria Korenciova sowie Sabrina Lang aus der Regionalligareserve qualifiziertes Personal vorhanden ist. Gut ist, dass die Mannschaft gleich nach der Winterpause richtig gefordert wird. Essen, in der vergangenen Saison Fünfter, ist eines der insgesamt sechs Topspiele, die viele Zuschauer in das Kühnmattstadion locken werden. Potsdam, Wolfsburg, der Pokalknüller sowie das direkt anschließende Aufeinandertreffen in der Liga gegen Bayern München und zum Abschluss Champions League Sieger Frankfurt: Die Favoriten geben sich in Sand die Türklinke in die Hand. „Druck hat die Mannschaft nicht, aber sie kann sich selbst belohnen“, sagt Dieter Wendling. Trainer Alexander Fischinger hat am Sonntag die Qual der Wahl: „So wie es aussieht, habe ich am Sonntag 18 einsatzfähige Spielerinnen, auch wenn es bei der einen oder anderen kräftemäßig vielleicht noch nicht für 90 Minuten reichen könnte.“ Er ist froh, dass die Saison endlich wieder fortgesetzt wird. Testspiele im Winter sind für ihn weniger aussagekräftig, da aufgrund von Erkrankungen nicht immer der komplette Kader zur Verfügung steht und auch die Platzverhältnisse andere Bedingungen schaffen. Bisher wurde nur auf Kunstrasen trainiert und beide Teams dürften am Sonntag das erste Mal wieder richtigen Rasen unter den Füßen spüren. Dennoch lobt Sands Trainer den Ehrgeiz, den seine Spielerinnen in den sechs Wochen gezeigt haben. „Wir sind zwar vom Kader etwas kleiner geworden, dafür noch mehr zusammengerückt.“ Auch die bisher weniger zum Einsatz gekommenen Akteure haben sich aufgedrängt und machen es Alexander Fischinger nicht einfacher, die richtige Startaufstellung zu finden: „Ich habe mehr Alternativen und eine top besetzte Bank.“ Was für ihn wichtig ist, dass vor allem die Defensive genauso gut funktioniert wie in der Vorrunde. Der Grundstein zum bisherigen Erfolg mit bisher nur neun Gegentreffern soll auch in der restlichen Saison den einen oder anderen überraschenden Punktgewinn ermöglichen. Ein Bollwerk, das sich aber immer wieder ohne zu Mauern auch Tormöglichkeiten erarbeitet. Werden diese Chancen noch besser genutzt – bei der Niederlage in Essen waren genug vorhanden, um mit einem Sieg in die Ortenau heimzukehren -  dann stellen sich weitere Erfolge von selbst ein.


Druckvorschau

11.02.2016 - 11:29 Udo Künster

Testspiel: SC Sand II – SC Freiburg II


Niemand gesetzt

Nach dem Bundesligaspiel der Ersten testet die Regionalligareserve der Frauen des SC Sand am Sonntag um 16 Uhr auf dem Kunstrasen des Sander Kühnmattstadion gegen die zweite Mannschaft des SC Freiburg. In der vergangenen Saison war diese Begegnung in der Oberliga das Spiel Erster gegen Zweiter. Für Sands Trainerin Fabienne Breisacher ein sehr guter Test, in dem sich ihre Spielerinnen zeigen und beweisen können. „Es gibt fast niemanden, der seinen Stammplatz sicher hat“, schürt die SC-Trainerin den Konkurrenzkampf. Die Vorbereitung läuft auf Hochtouren, auch wenn am vergangenen Wochenende beide Testspiele ausfielen und kein Ersatz gefunden wurde. „Wir haben dafür trainiert“, erklärte Fabienne Breisacher. Und trotz der Anforderungen sowie Intensivität, die sie abverlangt, ist die Stimmung in der Mannschaft sehr gut. „Alle ziehen mit und haben Spaß dabei“, lobt Sands Trainerin das Engagement in der Vorbereitungsphase. Bis auf leichte Erkältungen sind auch keine weiteren Ausfälle zu beklagen. Daher kann Fabienne Breisacher am Sonntag aus dem Vollen schöpfen.


Druckvorschau

07.02.2016 - 14:15 Udo Künster

Testspiel: FC Neunkirch/Schweiz – SC Sand 0:0


Vergleich Schweiz – Deutschland endet Unentschieden

Der Schweizer Fußball Erstligist FC Neunkirch und der Ortenauer Bundesligist SC Sand trennten sich in einem Testspiel am Samstag torlos Unentschieden. Am Sonntag um 14 Uhr trifft Sand im ersten Spiel nach der Winterpause im Kühnmattstadion auf den Tabellennachbarn SGS Essen. „Das war zum Abschluss der Vorbereitung nochmals ein sehr guter Test gegen eine starke Schweizer Mannschaft“, sagte Sands Co-Trainerin Claudia von Lanken und fügte hinzu: „Trotz des Auslassens zahlreicher Torchancen auf beiden Seiten.“ Wegen einer Verletzung der Stammtorhüterin stand bei Neunkirch ein A-Jugendlicher im Tor, der einige Sander Chancen vereitelte. Der Zweite der Schweizer Nationalliga spielte mit der erforderlichen Aggressivität und setzte den Fünften der Bundesliga immer wieder unter Druck. Aber auch Sand spielte offensiv und erarbeitete sich einige Möglichkeiten. Ohne die erkrankte Anne van Bonn und Claire Savin, die nach 15 Minuten auf den Rücken fiel und ausgewechselt werden musste, zeigte sich die Mannschaft von SC-Trainer Alexander Fischinger gerüstet für die nächsten Spiele. In der zweiten Halbzeit feierte Maria Korenciova nach ihrer Verletzungspause ein vielversprechendes Comeback im Sander Tor. In Schaffhausen gab es auch ein Treffen eines großen Teils der slowakischen Nationalmannschaft. Im Kader der Schweizer stehen vier Nationalspielerinnen, im Sander Team drei.

Aufstellung SC Sand: Kober (46. Korenciova); Savin (15. Burger), Zirnstein, Vetterlein, Sandvej, Stoller, Migliazza (46. Schneider), Igwe, Veth (46. Vojtekova), Meyer (46. Skorvankova), Damnjanovic (46. Amann).


Druckvorschau

04.02.2016 - 12:47 Udo Künster

Testspiel: FC Neunkirch/Schweiz – SC Sand


Letztes Testspiel für Sander Erstligafrauen

Der Ortenauer Fußball Erstligist SC Sand bestreitet am Samstag um 14 Uhr in Schaffhausen ein Vorbereitungsspiel gegen den Schweizer Erstligisten FC Neunkirch, derzeit Zweiter hinter Meister und Tabellenführer FC Zürich. Ein letzter Härtetest vor dem Ende der Winterpause und dem Heimspiel am 14. Februar gegen die SGS Essen. Für SC-Trainer Alexander Fischinger nochmals die Möglichkeit, sich einen Gesamteindruck des ihm zur Verfügung stehenden Kaders zu verschaffen. „Wir haben bewusst auf Neuzugänge verzichtet, da die Qualität des Kaders groß genug ist“, erklärt er. Bis zum Spiel gegen Essen wird er die Spannung hoch halten. Der einzige freie Tag wird traditionell der Fastnachtdienstag sein. „Die Mannschaft hat trotz der Intensität und der wenigen freien Tage im Training und in den Testspielen sehr gut mitgezogen. Da bin ich größtenteils zufrieden“, sagte Alexander Fischinger, der aber vor zu großer Selbstzufriedenheit warnt: „Wenn jemand glaubt, dass die letzten zehn Spiele zum Selbstläufer werden, dann gibt es ein böses Erwachen.“ Vor allem gilt es, das Halbfinale im DFB-Pokal gegen Bayern München erstmals auszublenden und damit auch die Erwartungen sowie die Einflüsse, die derzeit von außen auf die Mannschaft einströmen. Bis Anfang April stehen noch fünf Spiele in der Bundesliga an, die Sands Trainer alle als Highlights und Bonusspiele tituliert, in denen sich die Mannschaft belohnen und beweisen kann. Schon das Heimspiel gegen Essen kann den Sprung zurück auf Platz vier bedeuten, bei einer Niederlage aber auch einen Absturz auf Rang sieben nach sich ziehen. Alexander Fischinger möchte, unabhängig von dem Ziel, das Pokalfinale in Köln zu erreichen, in der Bundesliga das Optimum aus der Mannschaft holen. Zumal in den Heimspielen die besten fünf Teams der vergangenen Saison ins Sander Kühnmattstadion kommen und dadurch auch der Zuschauerschnitt noch gesteigert werden kann. Sand kann auf dem bisher Erreichten aufbauen und sich in der Tabelle oben festsetzen, aber auch schnell wieder nach unten durchgereicht werden. Das erfordert höchste Konzentration sowohl im Training als auch im Spiel. Wer dies nicht beherzigt, findet sich schnell auf der Bank wieder. Und Sands Trainer betont, dass er auch nicht vor etablierten Spielerinnen halt machen würde. Wobei er derzeit keine Gefahr sieht, dass solche Maßnahmen nötig sind. Dies habe man auch im Training am Mittwoch gesehen, in dem die Mannschaft trotz Dauerregen und Sturmböen mit viel Engagement die Einheiten absolviert haben. Den Spaß am Spiel haben die Sander Frauen weiterhin und es steigt die Vorfreude auf den Rest der Saison.


Druckvorschau

01.02.2016 - 23:49 Torsten Walther

SC Sand - Online Shop eröffnet ...


SC Sand nun mit eigenem Online-Shop

Ab sofort können sowohl Fan-Artikel als auch Eintrittskarten direkt online über den Online-Shop erworben werden. Als Zahlungsweisen werden sowohl Vorkasse als auch PayPal akzeptiert. Die erworbenen Artikel werden ausschließlich versendet. Eine Abholung in der Geschäftsstelle ist nicht möglich.

SC Sand nun mit eigenem Online Shop

 

zum Online-Shop


Druckvorschau

01.02.2016 - 11:54 Udo Künster

DFB-Pokal Halbfinale der Frauen: SC Sand startet mit Vorverkauf


Pokalspiel gegen Bayern München wirft seinen Schatten voraus

Am Dienstag, 2. Februar, startet der SC Sand mit dem Vorverkauf für das Halbfinalheimspiel im DFB-Pokal der Frauen am 3. April um 12 Uhr gegen den deutschen Meister FC Bayern München im Sander Kühnmattstadion. Folgende Vorverkaufsstellen sind eingerichtet. Bei der Sparkasse Hanauerland in Kehl und Willstätt sowie bei der Volksbank Offenburg in Willstätt und Legelshurst. Beide Banken akzeptieren nur Barzahlung. Zudem werden am 2. und 3. Februar zwischen 18 und 20 Uhr im Sporthaus des SC Sand Karten verkauft. Für die Fußballfans im Raum Freiburg ist in der Soccerhalle Umkirch eine Verkaufsstelle eingerichtet. Zudem sind Karten direkt über den Online-Shop des SC Sand unter www.scsand-frauen.de bestellbar. Preise: Stehplatzkarte 8 Euro, ermäßigt 6 Euro für Kinder ab 7 Jahren, Schüler mit gültigem Ausweis und Rentner.

Medienvertreter werden gebeten, sich frühzeitig bei Geschäftsstellenleiterin Claudia von Lanken unter vonlanken@scsand-frauen.de zu akkreditieren.

DFB Pokal Halbfinale : SC Sand - FC Bayern München


Druckvorschau

01.02.2016 - 11:50 Udo Künster

Testspiele: SC Sand II – 1. FC Saarbrücken 2:7 (1:5), TSG 1899 Hoffenheim II – SC Sand II 3:0 (0:0)


Zwei Härtetests für Sander Regionalligareserve

Testspiel SC Sand II - FC Saarbrücken
Bildquelle: Ralph Braun

Eine Woche nach Trainingsbeginn startete Regionalliga-Tabellenführer SC Sand II am Samstag mit einer 2:7 (1:5)-Niederlage gegen den Zweitligisten 1. FC Saarbrücken in die Vorbereitung. Die Gäste waren zwei Wochen vor dem Ende der Winterpause in Liga zwei deutlich spielbestimmend und nutzten vor allem in der ersten Halbzeit die sich bietenden Chancen gegen eine Sander Mannschaft, die durch das Fehlen der erkrankten Stéphanie Wendlinger sowie der verletzten Noémie Freckhaus in der Abwehr ein andere Zusammenstellung erhalten hatte. „Wir bedauern sehr, dass sich Noémie so schwer verletzt hat“, sagte SC-Trainerin Fabienne Breisacher, die auch der ebenfalls nach einer weiteren Kreuzbandverletzung ausfallenden Louisa Frank beste Genesungswünsche ausspricht: „Wir hatten beide fest eingeplant und sie werden uns fehlen.“ Aufgrund der kurzen Vorbereitungszeit war das Ergebnis zweitranging. Das Spiel diente dazu, vorhandene Probleme zu erkennen und diese bis Anfang März abzustellen. In den Schlussminuten bekamen zudem vier B-Juniorinnen die Möglichkeit, ihr Können im aktiven Spielbetrieb zu zeigen. In einem weiteren Testspiel am Sonntag in St. Leon-Rot gegen die TSG 1899 Hoffenheim II, Tabellenführer der 2. Bundesliga Süd, zeigte sich der Regionalligaspitzenreiter deutlich verbessert. Nach einer torlosen ersten Halbzeit unterlag Sand nur mit 0:3. „Wir haben heute die Räume eng gemacht und auch nach dem 0:1-Rückstand in der 55. Minute weiter mitgehalten“, sagte Teammanager Georg Forscht. Die weiteren Gegentreffer fielen in der Schlussphase nach zahlreichen Auswechslungen.

SC Sand II – 1. FC Saarbrücken 2:7 (1:5)

SC Sand: Lang; Müller, Rotzinger, Zimmermann, Karcher, Schneider, Velaj, Schlee, Campos, Kurek, Angel. Eingewechselt: Moth, Rosafio, Di Ruzza, Pfeiffer.

Tore: 0:1 Jochum (13.), 0:2 Steimer (17.), 1:2 Campos (20.), 1:3 Mayer (29.), 1:4 Steimer (32.), 1:5 Lang (45., ET), 1:6 McKibben (56.), 2:6 Velaj (72.), 2:7 Mayer (79.).


Druckvorschau

powered by TWIT-CMS 4.1.0
Team Walther - IT

Home | Kontakt | Newsletter | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | FAQ | AGB | Sitemap

MouseOver-Layer