SC Sand Frauen bei Facebook
RSS Feed der News

 


31.08.2015 - 14:18 Udo Künster

Fußball, Allianz Frauen-Bundesliga: SC Sand – Bayer 04 Leverkusen 4:0 (3:0)


Furioser Saisonauftakt für Sander Frauen gegen Leverkusen
Bildquelle: Ralph Braun
Furioser Saisonauftakt für Sander Frauen gegen Leverkusen
Bildquelle: Ralph Braun
Furioser Saisonauftakt für Sander Frauen gegen Leverkusen
Bildquelle: Ralph Braun
Furioser Saisonauftakt für Sander Frauen gegen Leverkusen
Bildquelle: Ralph Braun

Furioser Saisonauftakt für Sander Frauen

Dem SC Sand gelang zu Saisonbeginn der Allianz Frauen-Bundesliga Im eigenen Kühnmattstadion ein furioser Start. Der Ortenauer Erstligist siegte mit 4:0 (3:0) gegen Bayer 04 Leverkusen. Neuzugang Nina Burger erzielte zwei der vier Treffer.

Willstätt-Sand (uk). Es war ein Auftakt nach Maß für die Sander Frauen. Gegen Bayer 04 Leverkusen, durch einen Auswärtssieg am letzten Spieltag der vergangenen Saison noch Rettungsanker im Abstiegskampf, spielte die neuformierte Sander Elf in der ersten Halbzeit fast fehlerfrei. SC-Trainer Alexander Fischinger gab sechs Neuzugängen einen Platz in der Startelf und musste nach zwei Minuten die erste Schrecksekunde erleben. Carolin Simon verfehlte von der rechten Seite nur knapp das Sander Gehäuse. Ein Zeichen dafür, dass sich die Gäste nicht verstecken wollten. Kurz danach der erste Sander Konter, doch Dominika Skorvankova erwischte die Vorlage von Nina Burger nur ungenau. Die Vorbereiterin wurde wenig später zur Vollstreckerin. Nach einem langen Pass von Chioma Igwe eilte Nina Burger Rebecca Knaak davon, versetzte die herauseilende Torfrau Anna Klink und schob den Ball zum 1:0 (7.) in das Tor. Der erste Bundesligatreffer der österreichischen Nationalspielerin, die kurze Zeit später nach Freistoß von Isabelle Meyer per Kopf nur die Querlatte traf und nochmals per Kopf das Bayer-Tor nur knapp verfehlte. Nach 20 Minuten forderte Bayer Leverkusen nach einem Foul von Laura Vetterlein an Turid Knaak zurecht Elfmeter, der blieb aber versagt. Die Gäste wurden für ihren Vorwärtsdrang bestgraft. Sand startete aus der eigenen Abwehr heraus und einem Doppelpass zwischen Claire Savin und Chioma Igwe einen Konter. Claire Savin flankte von der Torauslinie in den Strafraum und die mitlaufende Dominika Skorvankova erzielte aus kurzer Distanz das 2:0 (25.). Sand ließ in der Folge Ball und Gegner laufen. Wie effektiv Konter gelaufen werden können, wurde beim dritten Sander Treffer deutlich. Wieder schlug Chioma Igwe einen langen Ball ins Zentrum der Bayer-Defensive, wieder gewann Nina Burger ein Laufduell gegen Marisa Ewers sowie Rebecca Knaak und ließ Anna Klink mit einem gefühlvollen Schlenzer ins untere Eck zum 3:0 (32.) keine Chance. Von den Gästen ging in der ersten Halbzeit keine Gefahr aus, was sich in den zweiten 45 Minuten ändern sollte. Doch erst war Sand nochmals am Drücker. Zuerst scheiterte Dominika Skorvankova an der Latte, dann Claire Savin im Nachschuss an der Bayer-Torfrau. In der Folge zog sich Sand mehr zurück. „Mein Ziel war, ohne Gegentreffer zu bleiben“, sagte SC-Trainer Alexander Fischinger. Was trotz des immer größer werdenden Drucks der Gäste und zweier Paraden von Sands Torfrau Maria Korenciova sich zu bewahrheiten schien. Nach 85 Minuten hatte die für Nina Burger eingewechselte Jovana Damnjanovic den vierten Treffer auf dem Fuß, zögerte aber zu lange. Drei Minuten später erhielt Leverkusen einen Elfmeter zugesprochen, nachdem Julia Zirnstein und Chioma Igwe Turid Knaak im Strafraum in die Zange genommen hatte. Doch Maria Korenciova hielt den von Ramona Petzelberger geschossenen Strafstoß. Zwei Minuten vor Spielende schloss Isabelle Meyer einen Konter, bei dem sie frei auf das Tor zulief und auch noch die Leverkusener Torfrau ausspielte, zum 4:0-Endstand ab. Ein verdienter Sieg zum Saisonauftakt, von dem sich Alexander Fischinger nicht nur Stabilität, sondern auch ein weiter wachsendes Interesse der Zuschauer verspricht.

 

SC Sand – Bayer 04 Leverkusen 4:0 (3:0)

 

SC Sand: Korenciova; Savin (90.+1 Stoller), Zirnstein, Vetterlein (72. Meier), Vojteková, Igwe, van Bonn, Veth, Skorvankova, Meyer, Burger (80. Damnjanovic).

Bayer 04 Leverkusen: Klink; Evers, Wich (75. Weber), Petzelberger, T. Knaak, Gasper (62. Kempe), Beck (46. Sundov), R. Knaack, Schwab, Roenneke, Simon.

Zuschauer: 752

Schiedsrichterin: Daniela Illing (Limbach).

Tore: 1:0 Burger (7.), 2:0 Skorvankova (25.), 3:0 Burger (32.), 4:0 Meyer (88.).

 

Besonderheit: Maria Korenciova hält Foulelfmeter gegen Ramona Petzelberger.


Druckvorschau

28.08.2015 - 13:09 Torsten Walther

Die Allianz Frauen-Bundeliga startet in die neue Saison! Wir freuen uns drauf! #DieLiga


Die Allianz Frauen-Bundeliga startet in die neue Saison! Wir freuen uns drauf! #DieLiga


Druckvorschau

28.08.2015 - 10:06 Udo Künster

Fußball, 1. Spieltag Allianz Frauen-Bundesliga: SC Sand – Bayer 04 Leverkusen


Zum Saisonauftakt eine Neuauflage des vergangenen Saisonfinales

Zum Saisonauftakt eine Neuauflage des vergangenen Saisonfinales
Bildquelle: Udo Künster

Zum Saisonauftakt eine Neuauflage des vergangenen Saisonfinales
Bildquelle: Udo Künster

Am Sonntag um 14 Uhr startet der Ortenauer Fußball Erstligist SC Sand mit einem Heimspiel in die zweite Saison in der Allianz Frauen-Bundesliga. Gegner im Sander Kühnmattstadion ist Bayer 04 Leverkusen, der sich im Sommer mit Welt- und Europameisterin Annike Krahn verstärkt hat.

Der Spielplan hat dem SC Sand eine Neuauflage der allerletzten Begegnung der vergangenen Saison als Heimspiel beschert. Mit einem 1:0-Erfolg in Leverkusen gelang dem Ortenauer Erstligist am letzten Spieltag der Klassenerhalt. Ilaria Mauro, die in der 71. Minute den entscheidenden Treffer erzielte, geht nun für den 1. FFC Turbine Potsdam auf Torejagd. Doch beim 5:2-Erfolg in der ersten Runde des DFB-Pokals beim TSV Crailsheim bewies Neuzugang Nina Burger vom SV Neulengbach mit drei Toren, dass sie gerne in die Fußstapfen der Italienerin treten möchte. Die österreichische Nationalstürmerin ist aber nicht die einzige Alternative, die neu im Sander Kader stürmt. Mit Jovana Damnjanovic vom VfL Wolfsburg, Isabelle Meyer und Christine Veth hat Trainer Alexander Fischinger einige Optionen, das Angriffsspiel auf die Gegner einzustellen. Dahinter tummeln sich im Mittelfeld Spielerinnen, die ebenfalls offensive Akzente setzen können. Trotz des klaren Erfolgs im Pokal sieht Sands Trainer noch einige Arbeit vor dem Spiel gegen Leverkusen: „Zählt man die fünf Aluminiumtreffer und die klaren Torchancen noch dazu, dann war es eine klare Angelegenheit. Allerdings haben wir uns bei den bei den beiden Gegentoren nicht besonders geschickt angestellt.“ Einen Platz in der Startelf will Alexander Fischinger aber keiner der 14 in Crailsheim eingesetzten Spielerinnen versprechen. Obwohl er vor allem die erste Halbzeit als sehr ordentlich bezeichnet. Mit Leverkusen kommt am Sonntag ein Gegner mit ganz anderen Qualitäten ins Sander Kühnmattstadion. Da sich alle Akteure sowohl im Spiel als auch im Training reinhängen und mitziehen, falle die Entscheidung schwer. „Aber auch das zeugt von Qualität und stimmt mich für die anstehenden Aufgaben optimistisch“, blickt er zuversichtlich auf das erste Spiel mit Sand in der Allianz Frauen-Bundesliga. Informationen über die Gegner erhält er aus erster Hand von seiner Co-Trainerin Claudia von Lanken. Aber Alexander Fischinger hat auch Kontakte zu Spielerinnen anderer Vereine, die er nutzen könnte. Sein Hauptaugenmerk liegt aber auf dem eigenen Kader, dessen Stärke er fördert und so dem Gegner die eigene Spielweise aufzwingen will. Die Gäste aus Leverkusen haben im Sommer auch einige Veränderungen vorgenommen. Mit Annike Krahn wechselte eine erfahrene und routinierte deutsche Innenverteidigerin unters Bayer-Kreuz. Die 30-jährige Welt- und Europameisterin sowie WM-Teilnehmerin 2015 spielte in den vergangenen drei Jahren beim französischen Spitzenclub Paris Saint-Germain.

  • Die slowakische Nationalspielerin Dominika Skorvankova setzte sich als echter „Zehner“ auch in den Spielen gegen Männermannschaften durch (Bild oben).
  • Die österreichische Nationalstürmerin Nina Burger ließ mit drei Treffern im DFB-Pokalspiel in Crailsheim schon mal ihre Torgefährlichkeit aufblitzen (Bild unten).

Druckvorschau

25.08.2015 - 12:17 Udo Künster

Neuzugänge SC Sand


Neuzugänge SC Sand

Hintere Reihe von links: Chioma Igwe, Sabine Stoller, Jovana Damnjanovic, Laura Vetterlein, Nina Burger.

Vordere Reihe von links: Dominika Skorvankova, Saskia Meier, Kristina Kober, Claire Savin, Jana Vojteková.


Druckvorschau

24.08.2015 - 16:32 Udo Künster

Fußball Allianz Frauen-Bundesliga: Saisonvorschau SC Sand


SC Sand will sich in der Frauen-Bundesliga etablieren

SC Sand will sich in der Frauen-Bundesliga etablieren
Bildquelle: Udo Künster

Mit einem Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen startet der Ortenauer Fußball Erstligist SC Sand am Sonntag um 14 Uhr in die zweite Saison der Allianz Frauen-Bundesliga. Nachdem der Kader im Sommer auf zehn Positionen geändert wurde und kurzfristig Anfang August Alexander Fischinger Sven Kahlert als Trainer ersetzte, ist der Klassenerhalt weiter vorrangiges Ziel.

Vor dreieinhalb Monaten gelang den Frauen des SC Sand am letzten Spieltag mit einem Auswärtssieg bei Bayer 04 Leverkusen der Klassenerhalt. Noch ist es bei den Frauen eher eine Ausnahme, dass ein Aufsteiger die erste Saison Bundesliga übersteht. Ganz so spannend wollen es die Verantwortlichen um den geschäftsführenden Manager Gerald Jungmann und dem sportlichen Leiter Dieter Wendling nicht mehr haben. „Ich hoffe, dass wir einen Platz besser stehen. Das ist sicher auch davon abhängig, dass wir aus den ersten Spielen etwas Zählbares mitnehmen“, sagt Gerald Jungmann. Für Dieter Wendling ist nicht unbedingt die Platzierung, sondern die Spielweise entscheidend: „Insgesamt waren wir in der vergangenen Saison zu passiv und haben uns oft unter Wert geschlagen. Wenn wir gut spielen und mutig sind, dann kommt alles ganz von alleine.“ Neben dem sportlichen Aspekt ist aber auch der finanzielle Teil wichtig. Hier ist Sand sicher nicht schlecht aufgestellt, aber es muss auf jeden Cent geachtet werden. Die Lizenz wurde ohne Auflagen erteilt, auch die geforderten Strukturen im Verein sowie im Kühnmattstadion für die zweite Saison erfüllt. Alle Dinge, die für ein drittes Jahr in der ersten Liga umgesetzt werden sollen, sind jetzt schon in der Planung.

Die sportliche Verantwortung hat kurzfristig Alexander Fischinger übernommen, nachdem der bisherige Trainer Sven Kahlert überraschend ein Angebot als Leiter des Nachwuchsleistungszentrum beim Drittligisten SV Wehen Wiesbaden erhalten und Sand um Vertragsauflösung gebeten hatte. „Wir sind froh, dass wir diese Situation so gemeistert haben“, blickt Gerald Jungmann positiv in die Zukunft. Der neue Coach hatte drei Wochen Zeit, den Kader zu sichten und die geeignete Startelf für das erste Saisonspiel zu finden. „Die Mannschaft macht es mir schon schwer, wen ich bringen soll. Ich habe mindestens 17 Spielerinnen, die ich sofort bringen könnte“, beschreibt Alexander Fischinger seinen Eindruck nach den ersten Testspielen und dem fünftägigen Trainingslager. Den Konkurrenzkampf empfindet er als leistungsfördernd und vor allem in den ersten Spielen der Saison kann dies eine gute Motivation für diejenigen sein, die nicht sofort zum Einsatz in der Startelf kommen. „Das große Fragezeichen ist: Was passiert, wenn jemand anfangs nicht so oft zum Zuge kommt oder wie einzelne Spielerinnen reagieren, wenn ich mal mehr Druck aufbauen muss“, will Alexander Fischinger in den kommenden Wochen die Beobachtung auch auf die charakterlichen Eigenschaften legen. Wobei sich Gerald Jungmann und Dieter Wendling einig sind, dass der Kader eine sehr positive Einstellung an den Tag legt.

SC Sand will sich in der Frauen-Bundesliga etablieren
Bildquelle: Udo Künster

In der Sommerpause wurde beim Kader ein großer Schritt vollzogen. Zehn Neuzugänge ersetzen die gleiche Anzahl an Abgängen. Die Stammelf der vergangenen Saison verlor mit Allison Scurich, Patricia Hanebeck und Ilaria Mauro die Achse Abwehr, Mittelfeld und Angriff. „Nach zwei Jahren ist nicht nur eine Verjüngung des Kaders notwendig, sonder auch mal frisches Blut notwendig“, erklärt Dieter Wendling. Auch Gerald Jungmann erkennt in der Breite eine deutliche Qualitätssteigerung. Bei den Neuzugängen wurde sowohl auf Erfahrung als auch auf spielerische Qualität geachtet. Bis auf die drei Spielerinnen, die vom österreichischen Vizemeister SV Neulengbach nach Sand wechselten, besitzen alle Erfahrung in der ersten Liga. Mit der 18-jährigen Saskia Meier besitzt Sand nun eine aktuelle U19-Nationalspielerin. Von Vorteil könnte sein, dass einige Spielerinnen auf mehreren Positionen einsetzbar sind. Im Tor erhöht Kristina Kober den Konkurrenzkampf ebenso wie Laura Vetterlein und Jana Vojteková in der Abwehr. Claire Savin und Chioma Igwe können sowohl defensiv als auch offensiv eingesetzt werden. Sabine Stoller ist auf der rechten Seite eine starke Alternative und mit Dominika Škorvánková kam eine technisch starke und torgefährliche Zehn dazu. Und in der Sturmspitze kann Alexander Fischinger mit der jungen Serbin Jovana Damnjanovic sowie der erfahrenen österreichischen Nationalspielerin Nina Burger, die sechs Mal in Folge Torschützenkönigen in der Liga war, geballte Offensivkraft bringen. In der Vorbereitung war zu erkennen, dass der Kader um die neue Spielführerin Christine Veth nicht nur sportlich, sondern auch menschlich sehr gut harmonisiert.

Die Allianz Frauen-Bundesliga ist mit den Aufsteigern 1. FC Köln und SV Werder Bremen noch attraktiver geworden. Und Sand möchte sich in den kommenden Jahren in der ersten Liga etablieren. Trotz aller guten Vorzeichen ist der Start in die Saison ein Wegweiser für die Zukunft. Mit Bayer 04 Leverkusen, SGS Essen und der TSG 1899 Hoffenheim kommen sicher keine einfachen, aber durchaus lösbaren Aufgaben auf den Ortenauer Erstligisten zu. Daher hofft man in Sand schon in den ersten Heimspielen auf eine starke Zuschauerunterstützung. Die sportlichen Grundlagen wurden geschaffen.


Druckvorschau

24.08.2015 - 16:19 Udo Künster

Steckbrief SC Sand


Der Verein

Vorstandssprecher: Hans-Peter Krieg.
Geschäftsführender Manager: Gerald Jungmann.
Sportlicher Leiter: Dieter Wendling.
Marketing: Gerald Jungmann, Dieter Wendling.
Spielleiter: Peter Engel.
Geschäftsstellenleiterin: Claudia von Lanken.
Schiedsrichterbetreuer: Rainer Jäger.
Fanbeauftragter: Jürgen Karch.
Stadionsprecher: Udo Büstrin.
Mitglieder Gesamtverein: 640.
Abteilungen: Fußball, Jedermänner, Judo, Turnen.
Gründung Frauenabteilung: Juli 1980 (Verein 1946)
Erfolge: 1992 Südbadischer Meister und Aufstiegsspiele zur Bundesliga, 1996 Südbadischer Meister und Aufstieg in die Bundesliga, 2000 Aufstieg in die Regionalliga, 2003 Meister der Regionalliga Süd und Aufstiegsspiele in die Bundesliga, 2004 Aufstieg in die neugeschaffene 2. Bundesliga Süd, 2. Bundesliga Süd 2004 - 2011, 2012 Meister Regionalliga Süd und Aufstieg in die 2. Bundesliga Süd, 2014 Meister 2. Liga und Aufstieg, 2015 Klassenerhalt 1. Bundesliga und Aufstieg 2. Mannschaft in die Regionalliga.
Südbadischer Pokalsieger: 1996, 1997, 1999, 2002, 2012.
2. Mannschaft: Verbandsligameister 1999, 2006, 2012, 2015 Meister Oberliga und Aufstieg Regionalliga.
Letzte Saison: Platz 10 in die Allianz Frauen-Bundesliga.
Kapazität Kühnmattstadion: 2500, davon 350 Sitzplätze (150 überdacht).
Zuschauer-Schnitt 2014/15: 775.
Trikot-Werbung: Hilzinger Fensterbau.
Internet: www.scsand-frauen.de
Saison-Etat: keine Angabe.
Saisonziel: Klassenerhalt frühzeitig sichern.

Kader SC Sand Saison 2015/2016:

Tor: Alexa Gaul, Kristina Kober, Maria Korenciova, Sabrina Lang.
Abwehr: Noémie Freckhaus, Cecilie Sandvej, Laura Vetterlein, Jana Vojteková, Stéphanie Wendlinger, Julia Zirnstein.
Mittelfeld: Sinah Amann, Anne van Bonn, Louisa Frank, Chioma Igwe, Saskia Meier, Isabelle Meyer, Angela Migliazza, Claire Savin, Julia Schneider, Dominika Škorvánková.
Angriff: Nina Burger, Jovana Damnjanovic, Sabine Stoller, Christine Veth.
Trainer: Alexander Fischinger.
Co-Trainerin: Claudia von Lanken.
Torwarttrainer: Simon Panter.
Sportphysiotherapeut: Alexander Pfeiffer.
Athletiktrainer: Marco Utz.
Zugänge: Kristina Kober, Sabine Stoller (1899 Hoffenheim), Jovana Damnjanovic, Laura Vetterlein (VfL Wolfsburg), Chioma Igwe, Saskia Meier, Claire Savin (SC Freiburg), Nina Burger, Dominika Škorvánková, Jana Vojteková (SV Neulengbach/Österreich), Alexander Fischinger (Trainer seit dem 6.8.2015), Alexander Pfeiffer (Co-Trainer, Sportphysiotherapeut).
Abgänge: Patricia Hanebeck, Ilaria Mauro (1. FFC Turbine Potsdam), Jeanne Haag, Carmen Höfflin, Allison Scurich (Karriereende), Vivian Wagner (TSV Crailsheim), Juliane Fuchs (1. FFC Niederkirchen), Mallori Lofton-Malachi (Vertragsauflösung im März), Rebekah Stott (Neuseeland/Winterpause), Tatiana Pinto (Portugal/Winterpause), Bryanna McCarthy (BV Cloppenburg), Alexa St. Martin (USA), Melissa Busque (USA), Sven Kahlert (Vertragsauflösung am 6.8.2015).

Testspiele

FC Soufflenheim Männer – SC Sand 3:4
VfL Sindelfingen – SC Sand 1:11
SC Sand Frauen – SC Sand Männer 5:5
FC Emmendingen B-Junioren – SC Sand 5:2
SG Zell-Weierbach B-Junioren – SC Sand 3:4
1. FC Saarbrücken - SC Sand 0:3
SC Sand - FC Basel (Schweiz) 4:3
SC Sand – FC Altstetten/Juventus Zürich (Schweiz) 13:0
SC Sand – Bahlinger SC B-Junioren 2:4
SC Sand Frauen - SC Sand Männer 3:1
FC Bayern München II – SC Sand 0:1

1. Runde DFB-Pokal der Frauen

TSV Crailsheim (2. Liga) - SC Sand 2:5 (0:3)

Allianz Frauen-Bundesliga (bis Winterpause)

So, 30.08./14:00 ... SC Sand – Bayer 04 Leverkusen
So, 06.09./14:00 ... SGS Essen - SC Sand
So, 21.09./14:00 ... SC Sand – 1899 TSG Hoffenheim
So, 04.10./11:00 ... 1. FFC Turbine Potsdam - SC Sand
So, 07.10./11:00 ... SC Sand – 1. FC Köln
So, 18.10./14:00 ... VfL Wolfsburg - SC Sand
So, 01.11./11:00 ... SC Sand – SV Werder Bremen
So, 15.11./14:00 ... FC Bayern München - SC Sand
So, 22.11./14:00 ... SC Sand – SC Freiburg
So, 06.12./11:00 ... 1. FFC Frankfurt - SC Sand
So, 13.12./14:00 ... SC Sand – FF USV Jena
So, 20.12./14:00 ... Bayer 04 Leverkusen - SC Sand

 

- Winterpause bis zum 14. Februar 2016
- Hinweis: Heimspiele fett (durch TV-Übertragungen (Eurosport) Terminverschiebungen möglich)


Druckvorschau

22.08.2015 - 13:19 Udo Künster

Frauenfußball: SC Sand hat neuen Mädchenkoordinator


Jonas Azam koordiniert Sander Mädchenabteilung
Bildquelle: Udo Künster

Jonas Azam koordiniert Sander Mädchenabteilung

Der SC Sand hat für den Mädchenbereich einen neuen Koordinator. Jonas Azam aus Willstätt wird sich zukünftig um die Belange des Nachwuchses des Ortenauer Fußball Erstligisten kümmern.

„Nach dem erfolgreichen Aufbau der Jugendabteilung beim VfR Willstätt werde ich versuchen, eine erfolgreiche Jugendabteilung bei den Mädchen des SC Sand aufzubauen“, sagt der 26-Jährige, der 2010 beim Ehrenamtswettbewerb des Landes Baden-Württemberg den dritten Platz belegte.


Druckvorschau

powered by TWIT-CMS 4.1.0
Team Walther - IT

Home | Kontakt | Newsletter | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | FAQ | AGB | Sitemap

MouseOver-Layer