... Mitglieder gesucht ...
Seit 01.01.2016 haben die Frauen vom SC Sand einen eigenen Fanclub.
Kontakt unter anja_eiselt@yahoo.de

SC Sand Frauen bei Facebook
RSS Feed der News



 

Fußballerinnen der Jahrgänge 2005-2007 - Wir sichten weiter Talente

Nach der Sichtung der Jahrgänge 2005-2007 in den Herbstferien geht die Sichtung weiter:

Melden können sich weiterhin alle Fußball interessierten Mädchen, unabhängig davon, ob sie bereits einem Fußballverein angehören oder nicht. In loser Folge werden die Mädchen zum Training eingeladen. Auch die Teilnahme an Turnieren für E-Juniorinnen ist vorgesehen. Der SC Sand möchte den Mädchen mit dieser Maßnahme einen ersten Schritt zu einer qualifizierten fußballerischen Ausbildung anbieten. Leiter der Maßnahme ist Rainer Marquardt, Trainer der D- und C-Juniorinnen.

Bitte melden Sie Ihre Tochter an bei:
 
Claudia von Lanken
Geschäftsstellenleiterin
SC Sand
0172-4033507
vonlanken@scsand-frauen.de
www.scsand-frauen.de




04.02.2016 - 12:47 Udo Künster

Testspiel: FC Neunkirch/Schweiz – SC Sand


Letztes Testspiel für Sander Erstligafrauen

Der Ortenauer Fußball Erstligist SC Sand bestreitet am Samstag um 14 Uhr in Schaffhausen ein Vorbereitungsspiel gegen den Schweizer Erstligisten FC Neunkirch, derzeit Zweiter hinter Meister und Tabellenführer FC Zürich. Ein letzter Härtetest vor dem Ende der Winterpause und dem Heimspiel am 14. Februar gegen die SGS Essen. Für SC-Trainer Alexander Fischinger nochmals die Möglichkeit, sich einen Gesamteindruck des ihm zur Verfügung stehenden Kaders zu verschaffen. „Wir haben bewusst auf Neuzugänge verzichtet, da die Qualität des Kaders groß genug ist“, erklärt er. Bis zum Spiel gegen Essen wird er die Spannung hoch halten. Der einzige freie Tag wird traditionell der Fastnachtdienstag sein. „Die Mannschaft hat trotz der Intensität und der wenigen freien Tage im Training und in den Testspielen sehr gut mitgezogen. Da bin ich größtenteils zufrieden“, sagte Alexander Fischinger, der aber vor zu großer Selbstzufriedenheit warnt: „Wenn jemand glaubt, dass die letzten zehn Spiele zum Selbstläufer werden, dann gibt es ein böses Erwachen.“ Vor allem gilt es, das Halbfinale im DFB-Pokal gegen Bayern München erstmals auszublenden und damit auch die Erwartungen sowie die Einflüsse, die derzeit von außen auf die Mannschaft einströmen. Bis Anfang April stehen noch fünf Spiele in der Bundesliga an, die Sands Trainer alle als Highlights und Bonusspiele tituliert, in denen sich die Mannschaft belohnen und beweisen kann. Schon das Heimspiel gegen Essen kann den Sprung zurück auf Platz vier bedeuten, bei einer Niederlage aber auch einen Absturz auf Rang sieben nach sich ziehen. Alexander Fischinger möchte, unabhängig von dem Ziel, das Pokalfinale in Köln zu erreichen, in der Bundesliga das Optimum aus der Mannschaft holen. Zumal in den Heimspielen die besten fünf Teams der vergangenen Saison ins Sander Kühnmattstadion kommen und dadurch auch der Zuschauerschnitt noch gesteigert werden kann. Sand kann auf dem bisher Erreichten aufbauen und sich in der Tabelle oben festsetzen, aber auch schnell wieder nach unten durchgereicht werden. Das erfordert höchste Konzentration sowohl im Training als auch im Spiel. Wer dies nicht beherzigt, findet sich schnell auf der Bank wieder. Und Sands Trainer betont, dass er auch nicht vor etablierten Spielerinnen halt machen würde. Wobei er derzeit keine Gefahr sieht, dass solche Maßnahmen nötig sind. Dies habe man auch im Training am Mittwoch gesehen, in dem die Mannschaft trotz Dauerregen und Sturmböen mit viel Engagement die Einheiten absolviert haben. Den Spaß am Spiel haben die Sander Frauen weiterhin und es steigt die Vorfreude auf den Rest der Saison.


Druckvorschau

01.02.2016 - 23:49 Torsten Walther

SC Sand - Online Shop eröffnet ...


SC Sand nun mit eigenem Online-Shop

Ab sofort können sowohl Fan-Artikel als auch Eintrittskarten direkt online über den Online-Shop erworben werden. Als Zahlungsweisen werden sowohl Vorkasse als auch PayPal akzeptiert. Die erworbenen Artikel werden ausschließlich versendet. Eine Abholung in der Geschäftsstelle ist nicht möglich.

SC Sand nun mit eigenem Online Shop

 

zum Online-Shop


Druckvorschau

01.02.2016 - 11:54 Udo Künster

DFB-Pokal Halbfinale der Frauen: SC Sand startet mit Vorverkauf


Pokalspiel gegen Bayern München wirft seinen Schatten voraus

Am Dienstag, 2. Februar, startet der SC Sand mit dem Vorverkauf für das Halbfinalheimspiel im DFB-Pokal der Frauen am 3. April um 12 Uhr gegen den deutschen Meister FC Bayern München im Sander Kühnmattstadion. Folgende Vorverkaufsstellen sind eingerichtet. Bei der Sparkasse Hanauerland in Kehl und Willstätt sowie bei der Volksbank Offenburg in Willstätt und Legelshurst. Beide Banken akzeptieren nur Barzahlung. Zudem werden am 2. und 3. Februar zwischen 18 und 20 Uhr im Sporthaus des SC Sand Karten verkauft. Für die Fußballfans im Raum Freiburg ist in der Soccerhalle Umkirch eine Verkaufsstelle eingerichtet. Zudem sind Karten direkt über den Online-Shop des SC Sand unter www.scsand-frauen.de bestellbar. Preise: Stehplatzkarte 8 Euro, ermäßigt 6 Euro für Kinder ab 7 Jahren, Schüler mit gültigem Ausweis und Rentner.

Medienvertreter werden gebeten, sich frühzeitig bei Geschäftsstellenleiterin Claudia von Lanken unter vonlanken@scsand-frauen.de zu akkreditieren.

DFB Pokal Halbfinale : SC Sand - FC Bayern München


Druckvorschau

01.02.2016 - 11:50 Udo Künster

Testspiele: SC Sand II – 1. FC Saarbrücken 2:7 (1:5), TSG 1899 Hoffenheim II – SC Sand II 3:0 (0:0)


Zwei Härtetests für Sander Regionalligareserve

Testspiel SC Sand II - FC Saarbrücken
Bildquelle: Ralph Braun

Eine Woche nach Trainingsbeginn startete Regionalliga-Tabellenführer SC Sand II am Samstag mit einer 2:7 (1:5)-Niederlage gegen den Zweitligisten 1. FC Saarbrücken in die Vorbereitung. Die Gäste waren zwei Wochen vor dem Ende der Winterpause in Liga zwei deutlich spielbestimmend und nutzten vor allem in der ersten Halbzeit die sich bietenden Chancen gegen eine Sander Mannschaft, die durch das Fehlen der erkrankten Stéphanie Wendlinger sowie der verletzten Noémie Freckhaus in der Abwehr ein andere Zusammenstellung erhalten hatte. „Wir bedauern sehr, dass sich Noémie so schwer verletzt hat“, sagte SC-Trainerin Fabienne Breisacher, die auch der ebenfalls nach einer weiteren Kreuzbandverletzung ausfallenden Louisa Frank beste Genesungswünsche ausspricht: „Wir hatten beide fest eingeplant und sie werden uns fehlen.“ Aufgrund der kurzen Vorbereitungszeit war das Ergebnis zweitranging. Das Spiel diente dazu, vorhandene Probleme zu erkennen und diese bis Anfang März abzustellen. In den Schlussminuten bekamen zudem vier B-Juniorinnen die Möglichkeit, ihr Können im aktiven Spielbetrieb zu zeigen. In einem weiteren Testspiel am Sonntag in St. Leon-Rot gegen die TSG 1899 Hoffenheim II, Tabellenführer der 2. Bundesliga Süd, zeigte sich der Regionalligaspitzenreiter deutlich verbessert. Nach einer torlosen ersten Halbzeit unterlag Sand nur mit 0:3. „Wir haben heute die Räume eng gemacht und auch nach dem 0:1-Rückstand in der 55. Minute weiter mitgehalten“, sagte Teammanager Georg Forscht. Die weiteren Gegentreffer fielen in der Schlussphase nach zahlreichen Auswechslungen.

SC Sand II – 1. FC Saarbrücken 2:7 (1:5)

SC Sand: Lang; Müller, Rotzinger, Zimmermann, Karcher, Schneider, Velaj, Schlee, Campos, Kurek, Angel. Eingewechselt: Moth, Rosafio, Di Ruzza, Pfeiffer.

Tore: 0:1 Jochum (13.), 0:2 Steimer (17.), 1:2 Campos (20.), 1:3 Mayer (29.), 1:4 Steimer (32.), 1:5 Lang (45., ET), 1:6 McKibben (56.), 2:6 Velaj (72.), 2:7 Mayer (79.).


Druckvorschau

01.02.2016 - 11:41 Udo Künster

Vorbereitungsspiel: SC Sand Frauen – SV Ödsbach Männer 1:3 (1:0)


Frauenerstligist SC Sand schlägt sich gegen Ödsbacher Männer achtbar

Testspiel gegen Ödsbacher Männer
Testspiel gegen Ödsbacher Männer
Bildquelle: Ralph Braun

Zwei Wochen vor dem Ende der Winterpause in der Fußball Bundesliga unterlagen die Frauen des SC Sand in einem weiteren Testspiel den Männer des A-Ligisten SV Ödsbach mit 1:3 (1:0). Trotz der Niederlage war SC-Trainer Alexander Fischinger sehr zufrieden mit der gezeigten Leistung und dem Einsatz seiner Mannschaft. Wie in den Spielen zuvor hatte er die Startelf auf verschiedenen Positionen umgebaut und der Ortenauer Erstligist ließ den Männern durch schnelle Ballführung, einer sehr guten Staffelung in der Defensive sowie einem druckvollen Umschaltspiel kaum Chancen zu. Sands Spielerinnen setzten in der ersten Halbzeit die von ihrem Trainer geforderte Marschroute konsequent um und erarbeiteten sich einige Möglichkeiten. Claire Savin traf zum 1:0 (22.), nachdem die Ödsbacher Abwehr den Ball nicht aus dem Strafraum klären konnte. Zu dem Zeitpunkt eine verdiente Führung, die bis zur Halbzeitpause bei besserer Chancenauswertung noch deutlicher hätte ausfallen müssen. Zum Beginn der zweiten Halbzeit stand Sands Torfrau Kristina Kober, in den ersten 45 Minuten fast beschäftigungslos, plötzlich im Mittelpunkt. Ödsbach ließ Sand nicht mehr so viele Räume, setzte früher nach und die SC-Defensive mit schnellem Umschalten und einem fairen, aber körperbetonten Spiel deutlich unter Druck. Rolf Wiegele gelang auf Vorlage von Florian Panter das 1:1 (53.). Die Gäste blieben offensiv und Pascal Vogt spielte mit einem Heber auf Nicolas Huber, der zum 2:1 traf, die Sander Abwehr aus (59.). Den Schlusspunkt zum 3:1 (65.) setzte wieder Nicolas Huber nach Zuspiel von Florian Panter. „Ich habe das gesehen, was ich wollte“, sagte Alexander Fischinger und fügte hinzu: „Bei jeder Trainertagung wird darauf hingewiesen, dass Spiele gegen Teams aus dem Männerbereich den Frauenfußball mehr nützen.“ Am Samstag geht es in Schaffhausen gegen den Schweizer Erstligisten FC Neunkirch und für Sonntag ist ein letztes Vorbereitungsspiel gegen die B-Junioren des Bahlinger SC geplant. Am 14.2. startet Sand mit einem Heimspiel gegen die SGS Essen in die letzten zehn Spiele der Rückrunde.

SC Sand: Kober; Savin (46. Stoller), Zirnstein, Vetterlein, Sandvej (46. Amann), Migliazza, Igwe (46. Van Bonn), Meyer (75. Burger), Skorvankova, Vojtekova, Burger (46. Damnjanovic).

SV Ödsbach: Wiedemer; O. Sturm (68. Hug), Haas, A. Wiegele, Gieringer, D. Sturm, M. Huber (46. Panter), Vollmer, Vogt, R. Wiegele, N. Huber (78. Wiegert).

Schiedsrichter: Ali Celayir.

Tore: 1:0 Savin (22.), 1:1 R. Wiegele (53.), 1:2, 1:3 N. Huber (59., 65.).


Druckvorschau

25.01.2016 - 9:12 Udo Künster

TSG 1899 Hoffenheim I gewinnt SAP Frauen-Cup 2016


Titelverteidiger SC Sand wird in Rauenberg Dritter

Dem Ortenauer Fußball Erstligisten SC Sand hat die Titelverteidigung beim SAP Frauen-Fußball-Cup 2016 nicht geschafft. Die Mannschaft von Trainer Alexander Fischinger belegte nach vier Siegen in der Vorrunde und einer knappen 2:3-Niederlage im Halbfinale gegen den Ligakonkurrenten SGS Essen den dritten Platz. „Das Turnier hat viel Spaß gemacht und war auch von der Belastung eine sehr gute Trainingseinheit“, sagte Sands Trainer Alexander Fischinger. In der Vorrunde wurden alle Spiele, darunter die Begegnungen gegen den FC Zürich und Bayer 04 Leverkusen gewonnen. Auch weitere Verletzungen sind nicht zu beklagen. „Chioma Igwe hat gegen Zürich einen Schlag erhalten und sie wurde danach aufgrund einer Prellung geschont“, gab Alexander Fischinger Entwarnung. Spannend war das Aufeinandertreffen mit Leverkusen, das durch einen Kopfballtreffer von Angela Migliazza in letzter Sekunde 3:2 für Sand endete. Dafür kassierten die Ortenauer im Halbfinale gegen Essen durch Lea Schüller in der Schlussminute den 2:3-Gegentreffer. Bis Samstag wird der SC Sand weiterhin täglich trainieren.

Ergebnisse SAP Frauen-Fußball-Cup 2016

  • Endspiel: TSG 1899 Hoffenheim I – SGS Essen 2:1
  • Spiel um Platz 3: SC Sand – TSG 1899 Hoffenheim II 2:0 nach Neunmeterschießen
  • Halbfinale 1: SGS Essen – SC Sand 3:2
  • Halbfinale 2: TSG 1899 Hoffenheim I – TSG 1899 Hoffenheim II 4:3

Spiele SC Sand Vorrunde

  • SC Sand – SV 67 Weinberg 2:1
  • SC Sand – FC Zürich 5:0
  • SC Sand – Bayer 04 Leverkusen 3:2
  • SC Sand – TSG 1899 Hoffenheim II 2:1

Endstand Gruppe A:

  1. SC Sand 12 Punkte
  2. TSG 1899 Hoffenheim 9
  3. Bayer 04 Leverkusen 6
  4. SV 67 Weinberg 3
  5. FC Zürich 0

Endstand Gruppe B:

  1. TSG 1899 Hoffenheim I 10 Punkte
  2. SGS Essen 10
  3. FSV Hessen Wetzlar 3
  4. 1. FFC Niederkirchen 3
  5. TSV Crailsheim 3 

Druckvorschau

25.01.2016 - 8:59 Udo Künster

Testspiel: SC Sand – VfL Sindelfingen 2:1 (1:0)


Testspielerfolg der Sander Frauen

Testspiel gegen Sindelfingen
Testspiel gegen Sindelfingen
Bildquelle : Ralph Braun

Fußball Erstligist SC Sand gelang am Samstag ein mühsamer 2:1 (1:0)-Testspielerfolg gegen den Zweitligisten VfL Sindelfingen. Nachdem im Sommer der erste Vergleich mit 11:1 zugunsten des SC Sand endete, war der Mannschaft von Trainer Alexander Fischinger die Belastung der bisher 14-tägigen ununterbrochenen Vorbereitungsphase anzumerken. Während der Erstligist in der ersten Halbzeit kaum Chancen zuließ, selbst aber einige gute Aktionen nicht konsequent genug zu Ende führte, fanden die Gäste aus Sindelfingen nach der Halbzeitpause besser ins Spiel und brachten den Ortenauer Erstligisten einige Mal in Verlegenheit. Aufgrund des am Sonntag anstehenden Hallenturniers in Rauenberg und um allen Spielerinnen Einsatzzeit zu gewähren, hatte Alexander Fischinger seine Mannschaft durchgemischt. Zudem fehlten die beiden slowakischen Nationalspielerinnen Dominika Skorvankova und Jana Vojtekova. Sand setzte den VfL früh unter Druck, doch der letzte Pass in die Offensive und die Zielstrebigkeit beim Torschuss waren zu ungenau. Die Führung erziele Jovana Damnjanovic, die einen Abschlag von Sindelfingens Torfrau abfing und diese mit einem präzisen Schuss zum 1:0 überwand (28.). Dieses Ergebnis wurde trotz einiger klarer Chancen bis zum Seitenwechsel nicht ausgebaut. Sands Trainer wechselte anschließend auf acht Positionen, was sich zunächst nicht auf die Spielanteile auswirkte. Doch die letzte Konsequenz blieb im Abschluss weiter aus. Der schönste Spielzug führte zum 2:0 (65.). Sinah Amann spielte nach außen auf Chioma Igwe, Sindelfingens Torfrau versuchte vergeblich, deren Lauf zu stören und Amann traf nach Vorlage von Igwe ins freie Tor. Danach kam der VfL zu mehr Aktionen und wurde durch den Anschlusstreffer von Madlen Weinhardt belohnt (75.). Positiv zu vermerken ist der erste Einsatz von Julia Schneider, die nach ihrer Kreuzbandverletzung Ende vergangener Saison zum ersten Mal zum Einsatz kam. Aber Sand hat auch zwei Verletzungen zu beklagen. Noémie Freckhaus verdrehte sich ohne Gegnereinwirkung das rechte Knie und U19-Nationalspielerin Saskia Meier fällt nach einer Knieverletzung im letzten Training für mindestens sechs Wochen aus.

Aufstellung SC Sand: Kober (46. Lang); Savin, Zirnstein (46. Wendlinger), Vetterlein, Sandvej, Stoller (46. Rotzinger), Migliazza (46. Amann), van Bonn (46. Igwe), Veth (46. Freckhaus, 78. Stoller), Meyer (46. Schneider), Damnjanovic (46. Burger).

SC Sand: Lofton-Malachi; Wendlinger (80. Höfflin), Zirnstein, Scurich, Sandvej, Migliazza (46. Schneider), van Bonn, Stott, Hanebeck, Meyer (75. Veth), Mauro

Tore: 1:0 Damnjanovic (28.), 2:0 Amann (65.), 2:1 Weinhardt (75.).


Druckvorschau

powered by TWIT-CMS 4.1.0
Team Walther - IT

Home | Kontakt | Newsletter | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | FAQ | AGB | Sitemap

MouseOver-Layer