Neuzugänge beim Erstligisten SC Sand

SC Sand Frauen bei Facebook
RSS Feed der News


 


23.01.2015 - 4:43 Udo Künster

Letzter Auftritt des SC Sand in der Halle


 Letzter Auftritt des SC Sand in der Halle 

Der Ortenauer Erstligist SC Sand wird am Sonntag ab 11 Uhr beim 7. SAP-Frauencup in Rauenberg nochmals in der Halle antreten. Trainer Sven Kahlert wird auf den Kader setzen, der am vergangenen Wochenende beim DFB-Hallenpokal in Magdeburg aufgelaufen ist.

 

Ligakonkurrent TSG 1899 Hoffenheim, die Zweitligisten TSV Crailsheim und 1. FFC Niederkirchen sowie der Sieger des am Tag zuvor ausgetragenen Regio-Cups sind die Sander Gegner in den Gruppenspielen des 7. SAP-Frauencups in der Rauenberger Mannaberghalle. Die beiden Ersten der zwei Gruppen qualifizieren sich direkt für das Halbfinale. „Das Turnier nehmen wir mit. Ich werde die Spielerinnen einsetzen, die sich in Magdeburg schon in der Halle einspielen konnten“, sagte SC-Trainer Sven Kahlert. Das Hauptaugenmerk liegt aber in der Vorbereitung auf das erste Spiel nach der Winterpause in drei Wochen bei der SGS Essen. Daher hat er die beiden diese Woche vorgesehenen Halleneinheiten auf den Platz verlegt, um auch die drei Neuzugänge schnellstens zu integrieren. „Wir wollen mit zwei Spielsystemen flexibler auf den jeweiligen Gegner und verschiedenen Situationen reagieren können“, erklärt der SC-Trainer. Neben den neuen Spielerinnen werden auch die eigenen Nachwuchskräfte weiter im Kader integriert. Julia Schneider, Louisa Frank und Vivien Wagner hatten in Magdeburg nicht nur Einsatz gezeigt, sondern auch keine Angst vor großen Namen bewiesen. „Sicher ist nicht bei allen die Qualität schon so hoch, dass sie regelmäßige Einsatzzeiten erhalten. Aber sie werden im Laufe der Saison sicher eine Rolle spielen“, macht Sven Kahlert den Jungen Hoffnung auf mehr Spielanteile.


Druckvorschau

20.01.2015 - 4:15 Udo Künster

SC Sand verpflichtet drei Spielerinnen aus Nordamerika


Neuzugänge beim Erstligisten SC Sand 

SC Sand verpflichtet drei Spielerinnen aus Nordamerika 

Willstätt-Sand (uk). Der Ortenauer Fußball Erstligist hat für die Rückrunde drei neue Spielerinnen verpflichtet. „Wir haben damit die Abgänge von Rebekah Stott, Tatiana Pinto und Torfrau Juliane Fuchs ausgeglichen“, sagt Sands geschäftsführender Manager Gerald Jungmann. Rebekah Stott ist ihre Heimat Neuseeland zurück, Tatiana Pinto zurück nach Portugal und Juliane Fuchs nach Karlsruhe. Für die Torhüterin wurde mit Alexa Gaul die aktuelle U23-Nationalspielerin der USA verpflichtet und wurde 2008 mit der U17 Vizeweltmeister. „Wir haben jetzt wieder vier Torleute, aber zuletzt hatten wir durch Verletzungen nur eine zur Verfügung“, erklärte SC-Trainer Sven Kahlert. Aus Kanada wechselten zwei Spielerinnen nach Sand. Abwehrspielerin Bryanna McCarthy (23) kam bisher zu sechs Einsätzen in der Nationalmannschaft, während Mèlissa Busque (24) drei Spiele für Canada Soccer bestritt, davon ein Spiel gegen Deutschland. Sie war im Sommer schon beim Ligakonkurrenten Herforder SV im Gespräch, kehrte aber wieder nach Kanada zurück. „Nachdem wir auch Videos der drei studiert haben, hoffen wir natürlich, dass sie die richtigen Spielerinnen für uns sind“, berichtet Dieter Wendling. Der sportliche Leiter schließt nicht aus, dass Sand noch nachlegen wird, wenn sich eine Verstärkung anbietet.

 

Alexa Gaul, Tor, 23 Jahre, aktuelle U23-Nationalspielerin USA, bisheriger Verein: New England Mutiny. 

Bryanna McCarthy, Abwehr, 23 Jahre, 6 Länderspiele für Canada, bisheriger Verein: Ottawa Fury Women. 

Mèlissa Busque, Mittelfeld, 24 Jahre, 2 Länderspiele für Kanada, bisheriger Verein Laval Comets (Kanada).

 

Foto (uk): Trainer Sven Kahlert, Bryanna McCarthy, Mèlissa Busque, Alexa Gaul und der sportliche Leiter Dieter Wendling.


Druckvorschau

19.01.2015 - 6:00 Udo Künster

DFB Hallenturnier


Frauenfußball: Bayer 04 Leverkusen gewinnt DFB-Hallenpokal  

Fairplay-Pokal für Neuling SC Sand 

 

Der Ortenauer Erstligaaufsteiger SC Sand hat beim DFB-Hallenpokal in Magdeburg die Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Obwohl die Mannschaft von Trainer Sven Kahlert nach der Vorrunde ausschied, erhielt sie den Fairplay-Pokal. Den Sieg des letztmalig in dieser Form ausgetragenen Hallenpokals sicherte sich zum ersten Mal Bayer 04 Leverkusen.  

Magdeburg (uk). Mit einem Paukenschlag beendete Sand sein erstes Auftreten beim DFB-Hallenpokal. Der Bundesliganeuling fügte dem deutschen Meister und Champions League Sieger VfL Wolfsburg mit 6:1 die erste Niederlage in einem Pflichtspiel bei. Sechs Treffer gegen Welttorhüterin Almuth Schult in einer couragiert ausgetragenen Begegnung, die leider nicht mit dem Weiterkommen belohnt wurden. „Ich werde das Spiel nicht überbewerten, aber wir haben uns in Magdeburg richtig gut verkauft“, sagte SC-Trainer Sven Kahlert, der den Pokal 2012 mit dem 1. FFC Frankfurt gewann. Im ersten Spiel gegen die SGS Essen, Pokalfinalist 2014, hatte Sand nach einem frühen Rückstand einige Chancen, das Spiel zu drehen. Knapp eine Minute vor Spielende wurde der Ausgleich durch Anne van Bonn nicht gegeben, da Essens Torhüterin die Hand schon auf dem Ball hatte. Linda Dallmann erzielte für Essen wenige Sekunden vor Schluss den 2:0-Endstand. Die zweite Begegnung begann Sand gegen Bayer 04 Leverkusen mit Elan und hatte durch Christine Veth und Isabelle Meyer zwei große Chancen zur Führung. Leverkusen ging mit der ersten Möglichkeit in Führung, die Louisa Frank im Gegenzug egalisierte. „Danach haben wir zu wild gespielt und waren am Ende nicht diszipliniert genug“, kritisierte Sven Kahlert den weiteren Verlauf. Die mangelnde Chancenverwertung kam hinzu. Lisa Schwab und Sharon Beck brachten Leverkusen mit 3:1 in Führung, doch Christine Veth und Julia Schneider glichen mit einem Doppelschlag in der letzten Minute aus. Sand wollte mehr und wurde von einem Schuss von Carolin Simon überrascht, der neben das Tor an die Bande knallte und Turid Knaak drei Sekunden vor Schluss zum Siegtreffer abstaubte. Der verlorene Punkt sollte sich in der recht ausgeglichenen Gruppe rächen. „Das darf nicht passieren, aber wer weiß, ob wir dann gegen Wolfsburg so aufgetreten wären“, sagte Sven Kahlert, der in der Kabine die passenden Worte fand. Vor dem letzten Gruppenspiel gegen den VfL Wolfsburg war noch eine Minimalchance vorhanden, als bester Dritter das Viertelfinale zu erreichen. Und Sand sorgte als Außenseiter mit einer starken Maria Korenciova im Tor für eine Überraschung. Anne van Bonn überwand Almuth Schult mit einem Schuss aus 12 Metern, Vivien Wagner, Julia Zirnstein und Isabelle Meyer bauten die Führung aus. Auch der Gegentreffer von Lina Magull führte zu keinem Bruch im Spiel. Die beiden Jüngsten Louisa Frank und Vivien Wagner trafen zum 6:1-Endstand. Das beste Torverhältnis der Gruppe reichte aber nicht aus, da im letzten Spiel Leverkusen gegen Essen gewann. Mit dem verlorenen Punkt gegen Bayer Leverkusen wäre Sand sogar als Gruppensieger ins Viertelfinale eingezogen. „Wir haben uns viele Sympathien erspielt“, berichtete Sands Co-Trainerin Claudia von Lanken, die selbst mit dem Hamburger SV als Aktive am Hallenpokal teilgenommen hatte. Wie ausgeglichen die Sander Gruppe war, bewies das Halbfinale mit drei der vier Mannschaften aus der Gruppe A. Und im Endspiel setzte sich Leverkusen knapp gegen den VfL Wolfsburg durch. Auch wenn die Halle nicht mit dem Großfeld zu vergleichen ist, will Sven Kahlert die positiven Erkenntnisse in die kommende Vorbereitungsphase mitnehmen: „Wir sind auch gegen spielstarke Mannschaften sehr nahe dran, jeder muss aber in jedem Spiel 100 Prozent geben.“ 

 

Aufgebot SC Sand: Maria Korenciova, Sabrina Lang; Anne van Bonn, Louisa Frank, Patricia Hanebeck, Isabelle Meyer, Angela Migliazza, Julia Schneider, Allison Scurich, Christine Veth, Vivien Wagner, Julia Zirnstein.

 

Ergebnisse Gruppe A  

VfL Wolfsburg – Bayer 04 Leverkusen 3:1 

SC Sand – SGS Essen 0:2 

0:1 Ioannidou (2.), 0:2 Dallmann (12.). 

SGS Essen – VfL Wolfsburg 2:2 

Bayer 04 Leverkusen – SC Sand 4:3 

1:0 Gasper (3.), 1:1 Frank (4.), 2:1 Schwab (9.), 3:1 Beck (10.), 3:2 Veth (12.), 3:3 Schneider (12.), 4:3 Knaack (12.) 

VfL Wolfsburg – SC Sand 1:6 

0:1 van Bonn (2.), 0:2 Wagner (6.), 0:3 Zirnstein (6.), 0:4 Meyer (7.), 1:4 Magull (9.), 1:5 Frank (10.), 1:6 Wagner (11.).

SGS Essen – Bayer 04 Leverkusen 1:2  

 

Tabelle Vorrunde 

1.       Bayer 04 Leverkusen 7:7 Tore, 6 Punkte 

2.       SGS Essen 5:4 Tore, 4 Punkte 

3.       VfL Wolfsburg 6:9 Tore, 4 Punkte 

4.       SC Sand 9:7 Tore, 3 Punkte  

Halbfinale 

Bayer 04 Leverkusen – 1. FC Frankfurt 3:2 

VfL Wolfsburg – SGS Essen 1:0 

 

Finale 

Bayer 04 Leverkusen – VfL Wolfsburg 1:0

 


Druckvorschau

09.01.2015 - 18:45 Udo Büstrin

Hallenpokal und Auslosung für die Halbfinalspiele im DFB-Pokal der Frauen wird Live im DFB-TV gezeigt


 

DFB Frauen-Pokal

Die Auslosung für die Halbfinalspiele im DFB-Pokal der Frauen wird im Rahmen des DFB-Hallenpokals der Frauen am Samstag, 17. Januar 2015 in Magdeburg durchgeführt.In der Pause (13:53-14:15 Uhr) zwischen den Vorrunden- und Viertelfinalspielen findet die Auslosung statt. 

DFB-TV wird alle Spiele beim Hallenpokal und auch die Auslosung live übertragen.


Druckvorschau

08.01.2015 - 18:29 Rainer Marquardt

E-Juniorinnen gewinnen Winter-Event-Turnier des SV Vimbuch


E-Juniorinnen gewinnen Winter-Event-Turnier des SV Vimbuch 

Spitzenfußball zeigten die E-Juniorinnen des SC Sand beim Turnier des SV Vimbuch in der Schwarzwaldhalle Bühl. Mit 13:1 Toren in 4 Spielen, bei einem Unentschieden, gewannen sie das gut besetzte Turnier und wirbelten die gegnerischen Mannschaften erheblich durcheinander. Schnelles, direktes Passspiel und Pressing bei jedem Ballbesitz des Gegners stellten sie vor meist unlösbare Probleme. Die Sander Mädchen, die fast alle bereits Spielerfahrungen mit der Mannschaft der D-Juniorinnen haben, aber nur gelegentlich als E-Team auftreten, befinden sich technisch und spieltaktisch auf einem sehr guten Weg.

Turniersieger E-Juniorinnen


Druckvorschau

08.01.2015 - 18:20 Rainer Marquardt

D1-Juniorinnen gewinnen Turnier in Friesenheim


D1-Juniorinnen gewinnen Turnier in Friesenheim 

Nach den Siegen in der Vorrunde der Bezirks-Hallenmeisterschaften in ihren jeweiligen Gruppen schlugen sich die beiden D-Mädchen-Mannschaften des SC Sand auch beim Turnier des SC Friesenheim hervorragend.

 Bei sieben teilnehmenden Mannschaften belegte die D2 (rote Trikots), die erneut aus Mädchen des Jahrgangs 2004 bestand, einen ausgezeichneten 4. Platz. Sie gaben sich lediglich der Sander D1 mit 0:2 geschlagen, fuhren gegen Gengenbach und Friesenheim II Siege ein und schafften Unentschieden gegen Friesenheim I und gegen Mahlberg.

 Die Mädchen der D1 (blaue Trikots) besiegten alle Mannschaften ohne Gegentor und wurden somit klarer Sieger des Turniers. 

Glückwunsch für diese tolle Leistungen!

Turniersieger D1-Juniorinnen


Druckvorschau

29.12.2014 - 19:49 Udo Büstrin

Prosit Neujahr


Prosit Neujahr


Druckvorschau

powered by TWIT-CMS 4.1.0
Team Walther - IT

Home | Kontakt | Newsletter | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | FAQ | AGB | Sitemap

MouseOver-Layer