SC Sand Frauen bei Facebook
RSS Feed der News


 


03.04.2015 - 18:22 Udo Künster

Fanbus nach Duisburg


SC Sand setzt Fanbus ein

Der SC Sand spielt am Sonntag, 19. April um 11 Uhr in der Allianz Frauen-Bundesliga beim direkten Verfolger MSV Duisburg. Damit die Mannschaft bei diesem möglicherweise vorentscheidenden Spiel um den Klassenerhalt vor Ort auch von den eigenen Fans Unterstützung erhält, setzt der SC Sand einen Bus ein. Abfahrt ist um 5 Uhr an der Sander Sporthalle. Die Kosten für die Fahrt einschließlich Eintrittskarte betragen € 30,-, Barzahlung bei der Abfahrt. Anmeldungen nehmen Manager Gerald Jungmann (07852-1337) oder Peter Engel (07852-7333) bis zum 15. April entgegen. Zudem ist eine Reservierung auch per E-Mail (info@scsand-frauen.de) möglich. Verein und Mannschaft hoffen auf einen regen Zuspruch und Unterstützung.


Druckvorschau

03.04.2015 - 16:51 Udo Büstrin

Fanbus


Fanbus

FANBUS nach DUISBURG

Am 19. April 2015 um 11:00 Uhr steigt das Duell der Allianz Frauen-Bundesliga zwischen dem MSV Duisburg - SC Sand im PCC Stadion.
Für dieses Highlight wird es einen SC Sand-Fanbus geben.

Anmeldung für den Fanbus über Gerald Jungmann, Dieter Wendling, Peter Engel und per mail an info@scsand-frauen.de

Anmeldeschluss ist der 15.04.2015. 

Preise: 30 € inkl. Eintrittskarte und Busplatz.
Bezahlung: Bar oder per Überweisung nach Anmeldung.

Abfahrtszeit: 05:00 Uhr an der Sander Sporthalle.


Druckvorschau

31.03.2015 - 2:37 Marlene Schneider

2.Mannschaft baut Tabellenführung aus


Tabellenführung ausgebaut
SC Sand II. -  TSV Tettnang  5:0. ( 3:0)
 
 

Bei widrigen Witterungsverhältnissen brachte Spitzenreiter SC Sand auch dem TSV Tettnang eine Niederlage bei. Die in den ersten Minuten sehr agile Vivien Wagner passte in die Mitte des Strafraum , wo sie in Julia Mantei ihre Abnehmern fand, die zur 1:0 Führung vollendete (15.Min.). Nur zehn Minuten später, war es wiederum Vivien Wagner die einen Freistoß von rechts außen trat und Dorina Baumgärtner mit einem tollen Kopfball der Gästetorhüterin keine Chance ließ. In der 38. Minute erhöhte Sinah Amann , durch Vorarbeit von Ann-Christin Angel, mit einem beherzten Schuss auf 3:0. Kurz vor dem Seitenwechsel  hatten Dorina Baumgärtner sowie CLaudia Spörl noch gute Gelegenheiten, scheiterten jedoch an der Gästekeeperin, Auch Vivien Wagner  und Sinah Amann hatten jeweils mit einem Lattentreffer Pech im Abschluss. 

Aber auch der TSV Tettnang hatte ein Möglichkeit zum Anschlusstreffer, den aber Alexa Gaul imVerbund mit Désirée Schneider verhinderten. 

In der zweiten Hälfte änderte sich vom Spielablauf nicht viel, der SC Sand agierte und die Gäste reagierten, ohne sich  eine zwingende Chance herauszuspielen. So konnte in der 50. Minute, Madeleine Kurek ein klasse Zuspiel von Claudia Spörl nutzen und auf 4:0 erhöhen. Den Endstand von 6:0, erzielten die Gäste dann selbst, die eine von Sinah Amann getretene Ecke, ins eigene Tor beförderten.  

Kader: Gaul Alexa, Spörl Claudia, Mantei Julia (46. Kurek Madeleine), Zimmermann Anna (56. Herb Anna-Lena) Baumgärtner Dorina (61. Eichler Fabien), Freckhaus Noémie (78. Allgaier Kristin), Karcher Ina, Wagner Vivien, Amann Sinah, Schneider Désirée (70. Di Ruzza Laurine), Angel Ann-Christin


Druckvorschau

30.03.2015 - 3:27 Udo Künster

Frühe Führung vergeigt


Frühe Führung vergeigt

Viel Ehr, wenig Punkte. Erstligaaufsteiger SC Sand unterlag am viertletzten Spieltag der Allianz Frauen-Bundesliga dem neuen Tabellenführer FC Bayern München nur knapp mit 1:2 (1:1). Der einzige Sander Treffer erzielt Allison Scurich schon in der ersten Minute.

1:0 Scurich 1:0Scurich_2

Bildquelle Ralph Braun Tor zum 1:0

Fast 1300 Zuschauer bildeten im Sander Kühnmattstadion eine würdige Kulisse und hatten trotz widrigen Witterungsbedingungen mit Regen und stürmischen Winden ihr Kommen sicher nicht bereut. Mit dem Wind im Rücken schaltete Liganeuling SC Sand vom Anpfiff an auf Angriff. München wehrte die erste Flanke von Christine Veth noch ins Toraus ab, doch Allison Scurich köpfte den durch Patricia Hanebeck ausgeführten Eckball aus 10 Meter unter ins lange Eck zum überraschenden 1:0 für Sand (1.). Eine frühe Führung, die vor allem der Sander Defensive Selbstvertrauen gab. Die Gäste drückten angeführt von Melanie Behringer auf den Ausgleich, kamen aber selten zu einer torgefährlichen Chance. Kam der Ball mal durch die vielbeinige Abwehrreihe durch, war er sichere Beute von Sands Torfrau Maria Korenčiová. Sand versuchte über die schnellen Außen Christine Veth und Isabelle Meyer zu kontern. Nach 25 Minuten stand Vivianne Miedema auf elf Meter frei vor Maria Korenčiová, doch die slowakische Nationaltorhüterin lenkte den Schuss um den Pfosten ins Toraus. Nun folgten einige Eckstöße des FC Bayern, die Sand klären konnte. Nach einem dieser Eckbälle folgte ein Foul an der linken Strafraumseite. Melanie Behringer schlenzte den Freistoß vor das Tor und Gina Lewandowski gelang im Nachsetzen der 1:1-Ausgleich (29.). Ein etwas umstrittener Treffer, da zuvor Anne van Bonn und Maria Korenčiová durch Vivianne Miedema behindert wurden und im Fünfmeterraum auf dem Boden lagen. Bayern hatte weiter größere Spielanteile, Sand mit Christine Veth und Ilaria Mauro aber zwei gute Chancen, erneut in Führung zu gehen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit zog München das Tempo noch etwas mehr an, doch weiterhin hielt Maria Korenčiová das Unentschieden fest. Sand kam nun selten aus der eigenen Hälfte heraus und nach einer weiteren Eckballserie köpfte die Ex-Freiburgerin Caroline Abbe die 2:1-Führung der Gäste (69.). Sands Trainer Sven Kahlert warf nun alles nach vorne. Nachdem er kurz zuvor Neuzugang Furtuna Velaj für die angeschlagene Isabelle Meyer eingewechselt hatte, brachte der SC-Coach mit Carmen Höfflin für Angela Migliazza eine weitere Stürmerin, die allerdings zuerst noch mehr im Mittelfeld agierte. Beide Spielerinnen brachten frischen Wind ins Angriffsspiel. In der letzten Viertelstunde schaltete sich auch Innenverteidigerin Julia Zirnstein vermehrt ins Offensivspiel ein. Nun stand Bayern stellenweise mit dem Rücken zur Wand, brachte den knappen Sieg aber über die Zeit. „Wir haben nicht viel zugelassen, aber gegen die Wucht und Kraft der Bayern muss man sich cleverer verhalten“, ärgerte sich Sven Kahlert über einen verlorenen Punkt. In der nun folgenden dreiwöchigen Spielpause vor dem möglicherweise entscheidenden Auswärtsspiel beim MSV Duisburg, der in Potsdam ebenfalls nur knapp unterlag, will Sven Kahlert neue taktische Varianten testen.

SC Sand - FC Bayern München 1:2 (1:1)

SC Sand: Korenčiová; Wendlinger, Zirnstein, Scurich, Sandvej, Veth, Migliazza (71. Höfflin), van Bonn, Meyer (65. Velaj), Hanebeck, Mauro.

FC Bayern München: Korpela; Lewandowski, Abbe, Baunach, Behringer, Leupolz, Miedema (78. Beckmann), Stengel, Brynjarsdottir (55. Lotzen), Manieri, Schnaderbeck (71. Wenninger). 

Zuschauer: 1286 

Schiedsrichterin:Nadine Westerhoff (Bochum).

Tore: 1:0 Scurich (1.), 1:1 Lewandowski (29.), 1:2 Abbe (69.).



Druckvorschau

29.03.2015 - 19:11 Udo Büstrin

Frauenmannschaften mit 2 Siegen und einer Nierderlage am Wochenende


Das Wochenende endet für die 1.Frauenmannschaften mit einer Niederlage bei der Allianz Frauenbundesliga gegen FC Bayern München mit 1:2 und den Siegen der 2 und 3. Mannschaft.

 

Trotz einer 1:0 Führung konnte unsere 1.Frauenmannschaft keinen Heimsieg beim 1:2 erzielen. Besser machten es die 3.Mannschaft am Samstag mit einem 1:12 beim TuS Oppenau und die 2. Mannschaft daheim gegen TSV Tettnang mit 5:0.


Druckvorschau

27.03.2015 - 6:20 Udo Künster

Titelanwärter Bayern München zu Gast im Sander Kühnmattstadion


Fußball, Allianz Frauen-Bundesliga: SC Sand – FC Bayern München

Am Sonntag um 14 Uhr erwartet Erstligaaufsteiger SC Sand eines der Topteams der Allianz Frauen-Bundesliga im heimischen Kühnmattstadion. Der FC Bayern München liegt nur einen Punkt hinter Titelverteidiger VfL Wolfsburg und darf sich keinen Ausrutscher leisten.

Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass der SC Sand gegen München seinen Zuschauerrekord von 1415 Besuchern im Spiel gegen Wolfsburg übertreffen wird. Seit Wochen werden schon zahlreiche Vorbestellungen angenommen und zusätzlich ist am Sonntag Familientag im Kühnmattstadion. Der FC Bayern München besitzt auch im Frauenbereich viele Fanclubs, von denen ein Teil sein Kommen angekündigt hat. Der äußere Rahmen wird in Sand seine Erstligareife beweisen. Doch wie sieht es sportlich aus? Unter die Räder ist der Ortenauer Erstligist in dieser Saison noch gar nicht. Selbst bei den 0:4-Niederlagen gegen Wolfsburg und beim Hinspiel in München wurde Sand mit viel Lob überschüttet. Eine überragende Melanie Behringer führte die Bayern zum Sieg und warnt im Vorfeld davor, den Aufsteiger auf die leichte Schulter zu nehmen. Dennoch geht München als Favorit in die Begegnung und auch für Sands Trainer Sven Kahlert wäre schon ein Unentschieden eine Überraschung. Nach Bayern kommt mit Turbine Potsdam eine weitere Spitzenmannschaft ins Kühnmattstadion, dazwischen ist der Auswärtsspiel beim MSV Duisburg, Konkurrent um den Klassenerhalt. „Da wäre es schon gut, wenn man gegen ein Topteam mal eine Überraschung schafft, auch wenn wir von der Qualität her wir Bayern klar unterlegen“, sagt der Sander Coach. Zumal Duisburg, das nach dem Heimsieg gegen Bayer Leverkusen bis auf zwei Punkte an Sand herangekommen ist, gegen München ebenfalls ein Unentschieden erreicht hat. „Wenn wir unsere Qualitäten in die Waagschale werfen, der kleine Platz, unser Glück erzwingen sowie erarbeiten und die Torchancen nutzen, die wir sicherlich bekommen, dann haben wir eine Chance“, sieht Sven Kahlert schon die Möglichkeit, eine Überraschung zu schaffen. Gegenüber dem Auswärtsspiel in Wolfsburg kann er wieder auf einen größeren Kader bauen. Die aus beruflichen Gründen fehlenden Stéphanie Wendlinger, Jean Haag und Noémie Freckhaus kehren zurück, Isabelle Meyer wird trotz Verletzung an der Ferse dabei sein. „Die Startelf wird sich gegenüber Wolfsburg sicherlich ändern, aber wohl nicht gegenüber der Partie gegen Hoffenheim“, gibt Sven Kahlert schon mal Einblicke in seine taktische Planung. Was wiederum bedeuten würde, dass sich Sand mit vier offensiv ausgerichteten Spielerinnen keineswegs verstecken wird.


Druckvorschau

24.03.2015 - 18:34 Marlene Schneider

Zweite Mannschaft mit weiterem Sieg


Weiterer Auswärtsdreier  

FC Hausen. -  SC Sand II  0:6 (0:3)

  

Bereits in der ersten Minute hätte der SC Sand schon in Führung gehen können, jedoch scheiterte Ann-Christin Angel an Hausens Torhüterin. 

Der Tabellenführer spielte ungewöhnlich unkonzentriert und fahrig. Das bedeutete auch viele Fehler im Spielaufbau. So dauerte es bis zur 19. Minute, bis Alexa St.Martin auf Ann-Christin Angel spielte, die zum 0:1 ein netzte. Aber auch der Führungstreffer brachte zunächst keine Sicherheit in das Spiel der Sanderinnen. In der 39. Minute erhöhte Dorina Baumgärtner, nach gutem Zuspiel von Anika Graves, auf 0:2. Kurz vor dem Pausenpfiff bediente Noémie Freckhaus ihre Mitspielern Sinah Amann, die Hausens Torhüterin keine Chance ließ, und zum 0:3 einschoss. 

Auch nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel nicht wirklich besser. Dorina Baumgärtner erzielte in der 50. Minute mit ihrem 2.Treffer das 0:4. Die Forscht-Elf erarbeitete sich in der Folgezeit einige Möglichkeiten. Diese wurden aber von der wohl besten Spielerin der Gastgeberinnen, sprich ihrer Torhüterin zunichte gemacht. Erst in den Schlussminuten konnte zweimal Melissa Busquet die Schlussfrau überwinden. Erst war es ein Torschuss von Madeleine Kurek, den die Torfrau parierte und Melissa konnte den Abstauber nutzen. Danach nahm sie ein Zuspiel von Ann-Christin Angel auf und machte ihr zweites Tor. Dies bedeutete den Endstand von 0:6.

 

Kader: Lang Sabrina, Spörl Claudia, Baumgärtner Dorina (58. Kurek Madeleine), Zimmermann Anna (46. Herb Anna-Lena), Graves Anika, Freckhaus Noémie, Karcher Ina (58. Di Ruzza Laurine) St. Martin Alexa, Amann Sinah, Schneider Désirée (46. Busquet Melissa), Angel Ann-Christin


Druckvorschau

powered by TWIT-CMS 4.1.0
Team Walther - IT

Home | Kontakt | Newsletter | Impressum | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | FAQ | AGB | Sitemap

MouseOver-Layer