Allianz Frauen-Bundesliga: Bayer 04 Leverkusen – SC Sand 0:3 (0:1)

Torsten Walther, 19.03.2017

Doppelpack von Jovana Damnjanovic

Doppelpack von Jovana Damnjanovic

Mit einem deutlichen 3:0-Auswärtserfolg bei Bayer 04 Leverkusen feierte Richard Dura auch in der Allianz Frauen-Bundesliga einen erfolgreichen Einstand als Trainer des SC Sand. Jovana Damnjanovic ebnete mit einem Doppelpack den Weg zum Sieg.

Leverkusen (uk). Mit dem Einzug am Mittwoch ins Halbfinale des DFB-Pokals und dem Sieg gestern in der Bundesliga bei Bayer 04 Leverkusen endete für den Ortenauer Erstligisten SC Sand die Negativserie von drei Niederlagen in Pflichtspielen in Folge. Gleichzeitig feierte der neue Trainer Richard Dura einen erfolgreichen Einstand.
Bei widrigen und dauernd drehenden Windverhältnissen erarbeitete sich Sand in der ersten halben Stunde einige Eckbälle und Freistöße, die allerdings wenig Gefahr für das Leverkusener Tor sorgten. Der erste konsequent ausgespielte Angriff brachte dann die Gästeführung. Isabelle Meyer verlagerte das Spiel mit einem langen Ball auf Cecilie Sandvej von der rechten auf die linke Seite, danach erhielt Verena Aschauer den Ball und deren Flanke landete präzise im Lauf von Jovana Damnjanovic, die sich gegen Torfrau Anna Klink behauptete und zum 1:0 einschob (31.). Ihr erster Treffer in dieser Saison nach langer Verletzungspause. Nach einem Sander Fehlpass verhinderte SC-Torfrau Carina Schlüter bei einem Schuss von Rachel Rinast mit einer starken Parade den Ausgleich (40.). Mit der knappen Führung ging es in die zweiten 45 Minuten. Da Leverkusen kommen musste, verlagerte sich Sand erst mal aufs Kontern. Zuerst wird Jovana Damnjanovic noch in letzter Sekunde am zweiten Treffer gehindert (47.), dann wurde Nina Burger, nachdem sie schon Anna Klink umspielt hatte, von einem Abwehrbein gestoppt (58.). Leverkusen kam selten in die Nähe des Sander Tores und musste einen weiteren Rückschlag einstecken. Jovana Damnjanovic setzte im Luftduell mit Anna Klink ihre ganze Körperkraft ein und köpfte das 2:0 (67.). „Da hätte man auch anders entscheiden können“, sagte Sands Co-Trainerin Claudia von Lanken. Trotzdem war der Erfolg auch in dieser Höhe verdient und den Schlusspunkt zum 3:0 setzte Nina Burger nach Anspiel von Jovana Damnjanovic (83.). Danach erhielt das lange verletzte Geburtstagskind Saskia Meier von Trainer Richard Dura noch ihren ersten Kurzeinsatz in dieser Saison. „Das war, wenn man die anderen Ergebnisse anschaut, ein wichtiger Sieg“, sagte Sands Trainer und fügte hinzu: „Wir haben im richtigen Moment die Tore gemacht.“ 
Heute Abend wird in der Sportsendung „Heimspiel“ des Hessischen Rundfunks das Halbfinale des DFB-Pokals ausgelost. Mögliche Gegner für Sand sind wiederum Bayer Leverkusen, der südbadische Rivale SC Freiburg und Titelverteidiger VfL Wolfsburg. Am Sonntag tritt Tabellenführer 1. FFC Turbine Potsdam um 11 Uhr im Sander Orsay Stadion an.

Bayer Leverkusen: Klink; Kempe, Wich, Petzelberger, Barth, Knaak (87. Rackow), Csiszar, Widak (60. Dunst), Hegering (63. Krahn), Schwab, Rinast.

SC Sand: Schlüter; Savin, van Bonn, Caldwell, Sandvej, Santos, Igwe, Meyer (84. Meier), Aschauer (78. Chojnowski), Damnjanovic, Burger (87. Nikolic).

Zuschauer: 201.

Schiedsrichterin: Christina Biehl (Siesbach).

Tore:  0:1, 0:2 Damnjanovic (31., 67.), 0:3 Burger (83.).

Kontakt

SC Sand 1946 e.V.
Kühnmatt 3
77731 Willstätt

info@scsand-frauen.de
http://www.scsand-frauen.de

 
 
Presstrade Group
Hilzinger GmbH
Allianz Frauen Bundesliga