Allianz Frauen-Bundesliga: VfL Wolfsburg – SC Sand

Torsten Walther, 16.02.2017

„Wir sind anders als andere“

Allianz Frauen-Bundesliga: VfL Wolfsburg – SC Sand

Mit der Neuauflage des DFB-Pokalendspiels startet die Allianz Frauen-Bundesliga am Sonntag aus der Winterpause. Pokalsieger VfL Wolfsburg empfängt um 14 Uhr Endspielgegner SC Sand. In der Hinrunde trennten sich beide im Sander Orsay Stadion mit einem torlosen Unentschieden.

Im Spiel eins nach dem Abgang von Trainer Colin Bell zur irischen Nationalmannschaft der Frauen wird Interimstrainerin Claudia von Lanken gemeinsam mit Simon Panter die Mannschaft auf Wolfsburg einstellen. „Wir sind anders als andere“, nimmt die Co-Trainerin die derzeitige Situation mit Humor. Auch die Vorbereitung auf das Spiel nebst Anfahrt wird nach Sander Verhältnissen geregelt. Seit Monaten steht fest, dass Claudia von Lanken am Freitag in den Norden zum 40. Hochzeitstag ihrer Eltern fährt. Simon Panter leitet abends die letzte Trainingseinheit und der sportliche Leiter Dieter Wendling fährt mit ihm und dem Team per Bus und nicht wie zuletzt mit dem ICE Richtung Wolfsburg. „Ich reise am Spieltag nach Wolfsburg“, erklärt Claudia von Lanken lächelnd. Als Geschäftsstellenleiterin ist sie zusätzlich in die Suche nach einem neuen Trainer eingebunden. Sie selbst wird nicht die Mannschaft bis zum Saisonende betreuen: „Es gibt so schon genug zu tun und wir hoffen, dass jetzt ein Trainer kommt, der länger bei uns bleibt.“ Vielleicht gelingt es, den Bell-Nachfolger bis zum Heimspiel am Fastnachtssonntag gegen Aufsteiger Borussia Mönchengladbach zu präsentieren. Gegensatz zum Abgang von Sven Kahlert vor 18 Monaten habe die Mannschaft den erneuten Rückschlag gelassen weggesteckt. Im letzten Testspiel gab es einen 2:0-Erfolg beim Schweizer Erstligisten Young Boys Bern, doch die Spielweise der Schweizer war nicht mit der des VfL Wolfsburg zu vergleichen. Ein guter Test zum Abschluss, mehr nicht. Fehlen werden die Verletzten Jana Vojtekova, Laura Vetterlein und Laura Feiersinger. Auch wenn Wolfsburgs Trainer Jens Kellermann ebenfalls wegen Verletzungen auf einige Stammspielerinnen verzichten muss, sieht Claudia von Lanken dies nicht als Schwächung für den Pokalsieger. „Er kann aus einem großen Kader schöpfen“, sagt sie. Obwohl die Favoritenstellung beim VfL liegt, sieht sie durchaus Chancen, den Pokalsieger wieder im eigenen Stadion zu ärgern. Schon in der vergangenen Saison gelang Sand mit 1:0 ein überraschender Auswärtserfolg. Wolfsburg hatte am Wochenende schon einen Pflichtspieleinsatz und gewann das Nachholspiel in Jena mit 2:1.

Für zwei kommende Spiele wurden neue Anspielzeiten bekannt gegeben. Das Pokalspiel von Sand am 15. März beim Zweitligisten SV Werder Bremen wurde auf 18 Uhr terminiert. Zudem wird das Spiel am 2. April beim FC Bayern München bei Sport1 live übertragen und wurde neu auf 17 Uhr angesetzt.

Kontakt

SC Sand 1946 e.V.
Kühnmatt 3
77731 Willstätt

info@scsand-frauen.de
http://www.scsand-frauen.de

 
 
Presstrade Group
Hilzinger GmbH
Allianz Frauen Bundesliga
Telekom Sport