Allianz Frauen-Bundesliga: 1899 Hoffenheim – SC Sand 1:0 (1:0)

Torsten Walther, 10.05.2017

Wieder knappe Niederlage für Sander Frauen

Am drittletzten Spieltag der Allianz Frauen-Bundesliga kassierte der Ortenauer Erstligist SC Sand bei 1899 Hoffenheim trotz spielerischer Überlegenheit eine 0:1-Niederlage. Der Siegtreffer fiel sechs Minuten vor der Halbzeit. Schon am Sonntag muss der SC beim Neunten FF USV Jena antreten.

Hoffenheim (uk). Die Gäste aus dem Hanauerland hatten von Beginn an mehr Spielanteile und erarbeiteten sich zahlreiche Eckbälle. „Uns fehlte in der Phase die letzte Konsequenz“, berichtete Sands sportlicher Leiter Dieter Wendling. Nach einem Freistoß von Stephanie Breitner, der an der Latte landete, verhinderte Sands Torfrau Sabrina Lang, für die aus Studiengründen abwesende Carina Schlüter zwischen den Pfosten, mit einer Parade gegen Kristin Demann den Rückstand (18.). Sand hatte das Spiel im Griff, konnte aus den zahlreichen Standards aber kein Profit ziehen. Und Hoffenheim hatte Glück, dass Laura Feiersinger nach einer Flanke von Jovana Damnjanovic auf der Torlinie an die Latte köpfte. Der Führungstreffer von 1899 entstand aus einem als Flanke gedachten Schuss von Leonie Pankratz, der sich zum 1:0 unter die Latte senkte (39.). Drei Minuten später landete ein Schuss von Nina Burger in den Armen von Torfrau Martina Tufekovic. Hoffenheim brachte den knappen Vorsprung in die Halbzeitpause und Tamar Dongus beförderte die erste Sander Chance in der zweiten Halbzeit nach einem Eckball aus der Gefahrenzone. Der SC hatte weiterhin die besseren Möglichkeiten und Sophie Howard klärte in letzter Minute zwei Schüsse von Sand vor der schon geschlagenen Torfrau (72.). Der Ausgleich lag in der Luft, doch die Gäste verfehlten das Tor der Hoffenheimer nur knapp. In diese Drangphase von Sand setzte 1899 immer wieder Nadelstiche durch gefährliche Konter. Eine Minute vor Spielende verhinderte Sabrina Lang nach einer Flanke von Sharon Beck mit einer Glanzparade gegen Martina Moser einen weiteren Gegentreffer. „Das war die einzige richtige Chance für Hoffenheim in der zweiten Halbzeit, während wir eine Möglichkeit nach der anderen ausgelassen haben“, sagte Dieter Wendling. In den letzten 20 Minuten habe Sand den Gegner in der eigenen Hälfte festgenagelt, war aber im Abschluss zu ungenau und harmlos. Es war in der Rückrunde die sechste Niederlage mit nur einem Tor Unterschied. Schon am Sonntag muss der SC wieder auf fremdem Platz antreten. Am vorletzten Spieltag der Bundesliga trifft die Mannschaft von Richard Dura auf den FF USV Jena.

1899 Hoffenheim: Tufekovic; T. Dongus, Demann, Howard, Specht, Moser, Breitner, Steinert (75. Hartig), Pankratz, Waßmuth (58. Beck), Zeller (58. Billa).

SC Sand: Lang; Savin, Caldwell, van Bonn, Sandvej, Feiersinger (62. Santos), Meyer (66. Nikolic), Igwe, Aschauer (72. Vojtekova), Burger, Damnjanovic.

Zuschauer: 320.

Schiedsrichterin: Karoline Wacker (Marbach am Neckar).

Tor: 1:0 Pankratz (39.).

Kontakt

SC Sand 1946 e.V.
Kühnmatt 3
77731 Willstätt

info@scsand-frauen.de
http://www.scsand-frauen.de

 
 
Presstrade Group
Hilzinger GmbH
Allianz Frauen Bundesliga
Telekom Sport