Allianz Frauen-Bundesliga: 1. FFC Frankfurt – SC Sand 1:2 (1:1)

Torsten Walther, 24.09.2017

Sand holt in Frankfurt zweiten Auswärtssieg der Saison

Sand holt in Frankfurt zweiten Auswärtssieg der Saison

In einer offensiv und couragiert geführten Begegnung gelang dem Ortenauer Fußball Erstligist SC Sand am dritten Spieltag der Allianz Frauen-Bundesliga ein 2:1-Erfolg beim 1. FFC Frankfurt. Den Siegtreffer beim zweiten Auswärtssieg der Saison erzielte Verena Aschauer unmittelbar nach der Halbzeitpause mit einem direkt verwandelten Eckball.

Frankfurt (uk). Zum ersten Mal gelang dem SC Sand ein Sieg im Stadion am Brentanobad. SC-Trainer Sascha Glass hatte seine Startformation gegenüber der Heimniederlage gegen Wolfsburg auf einer Position verändert. Für die nach einer gelb-roten Karte gesperrte Jana Vojtekova rückte Leticia Santos ins Team und schirmte auf der rechten Abwehrseite nicht nur die Vorstöße ihrer ehemaligen Mitspielerin Cecilie Sandvej ab, sondern schaltete sich immer wieder in die Offensive ein. Sand igelte sich nicht vor dem eigenen Strafraum ein, sondern suchte durch frühes Stören im Mittelfeld selbst den Ball zu kontrollieren. Nach vier Minuten musste Carina Schlüter einen Schuss der durchbrechenden Ana-Maria Cmogorcevic parieren. Frankfurt hatte hingegen Glück bei einem Sander Konter über Isabelle Meyer und Nina Burger, dass Laura Feiersinger beim Abschluss nur die Latte traf (9.). Dann fiel doch die Führung der Gastgeberinnen. Sophie Schmidt passte auf Margarita Gidion, deren Schuss Schlüter nur abklatschen konnte und die Japanerin Kumi Yokoyama traf zum 1:0 (14.). Doch die Gäste aus dem Hanauerland griffen weiterhin früh an und Laura Feiersinger überwand nach Zuspiel von Nina Burger Frankfurts Torfrau Bryane Heaberlin zum 1:1 (18.). Zwei Minuten später klärte Anne van Bonn im eigenen Strafraum nach einem Doppelpass zwischen Yokoyama und Cmogorcevic und einer Parade von Schlüter. Es blieb die letzte gefährliche Torchance des FFC, der gegen die immer sicher stehende Defensive und das frühe Pressing der Sander kein Mittel fand. Kurz nach dem Seitenwechsel köpfte Verena Aschauer nach einem Freistoß an die Latte und die Frankfurter Abwehr klärte zur Ecke. Diese führte Aschauer von der rechten Angriffsseite selbst aus und zirkelte den Ball vor das Tor. Bryane Heaberlin faustete den Ball erst hinter der Torlinie wieder ins Spielfeld zurück und Schiedsrichterin Susann Kunkel entschied auf Tor für Sand und auf 2:1 für die Gäste (49.), die in der Folge immer mehr Spielanteile erhielten. Heaberlin parierte anschließend einen Schuss von Leticia Santos und zeigte bei einem Kopfball von Burger nach Ecke Feiersinger erneut Unsicherheiten (56.). Carina Schlüter bekam nur wenig zu tun und war nach einer Flanke von Janina Hechler vor Yokoyama am Ball (60.). Fünf Minuten später verfehlte die freistehende Nina Burger mit einem Heber das FFC-Tor nur um Zentimeter und nach einer Flanke von Feiersinger wurde ein Burger-Treffer wegen Abseitsstellung nicht anerkannt (87.). In der Nachspielzeit hielt Schlüter noch einen Freistoß der eingewechselten Julia Matuschewski und danach war das Spiel vorbei. „Wir sind froh und aufgrund der zweiten Halbzeit war der Sieg verdient“, sagte Laura Feiersinger, die wie alle eingesetzten Nationalspielerinnen nach den Länderspielen keine Ermüdungserscheinungen zeigte. „Jetzt sind wir unseren Fans einen Heimsieg schuldig“, sagte sie im Hinblick auf die nächste Begegnung am Sonntag im Orsay Stadion um 11 Uhr gegen SGS Essen.

  • 1. FFC Frankfurt: Heaberlin; Sandvej (81. Matuschewski), Hendrich, Gidion, Agg (26. Störzel), Yokoyama, Schmidt (72. Ebert), Prießen, Hechler, Cmogorcevic, Pawollek.
  • SC Sand: Schlüter; Santos, Caldwell, Vetterlein, Tietge, Feiersinger, van Bonn, Wagner, Aschauer, Meyer (90. Gaugigl), Burger.
  • Zuschauer: 1310.
  • Schiedsrichterin: Susann Kunkel (Hamburg).
  • Tore: 1:0 Yokoyama (14.), 1:1 Feiersinger (18.), 1:2 Aschauer (49.).

Kontakt

SC Sand 1946 e.V.
Kühnmatt 3
77731 Willstätt

info@scsand-frauen.de
http://www.scsand-frauen.de

 
 
Presstrade Group
Hilzinger GmbH
Allianz Frauen Bundesliga
Telekom Sport