Allianz Frauen-Bundesliga: SC Sand – 1. FC Köln 3:0 (0:0)

Torsten Walther, 29.10.2017

SC Sand holt ersten Heimsieg

SC Sand holt ersten Heimsieg

Mit einem frühen und zwei späten Toren gewann der Ortenauer Fußball Erstligist SC Sand 3:0 gegen Aufsteiger 1. FC Köln. Nina Burger eröffnete und beendete das Spiel mit zwei Treffern.

Von Udo Künster

Willstätt-Sand. Bei zum Teil widrigen Regen- und Windverhältnissen gelang dem Ortenauer Bundesligisten SC Sand im Orsay Stadion der erste Heimerfolg in dieser Saison. Doch die Mannschaft von Trainer Sascha Glass musste lange um den Sieg und die ersten Punkte vor eigenem Publikum zittern. Die Begegnung, in der sich die beiden Zwillingsschwestern Sylvia und Julia Arnold gegenüber standen, war über weite Strecken offen. Sand startet furios in das Spiel. Schon in der ersten Minute verpasste Nina Burger knapp die Führung. Nach der anschließenden Ecke von Verena Aschauer prüfte Laura Feiersinger mit einem Schuss von der Strafraumgrenze Kölns Torfrau Anne Kremer. Sand setzte sich in der Hälfte der Gäste fest und Nina Burger köpfte nach einer Flanke von Diane Caldwell das frühe 1:0 (6.). Danach schien die Partie einem klaren Sieg entgegen zu laufen. Sand war am Drücker und beschäftige Köln, kam aber nicht in Schussposition. Nach ungefähr 20 Minuten ließ Sand nach. Zwar hatte Nina Burger nach einer Flanke von Laura Feiersinger nochmals eine Gelegenheit, die Führung aufzubauen, danach kam Köln immer mehr auf. Nach einem Sander Ballverlust im Aufbauspiel flankte Julia Arnold von rechts in die Straftraummitte und Amber Hearn verfehlte mit einem Kopfball das SC-Tor nur knapp. Fast im Gegenzug traf Sylvia Arnold mit einem Schuss aus 25 Meter die Latte des Kölner Tores (28.). Der letzte Höhepunkt vor der Halbzeitpause, in die Sand mit einer glücklichen Führung gehen konnte. Auch zu Beginn der zweiten 45 Minuten hatten die Gäste, die viel mit langen Bällen in Richtung Sander Strafraum agierten, mehr vom Spiel. Amber Hearn hatte per Kopf nach einem Freistoß (52.) die erste Chance, zwei Minuten später scheiterte Nina Burger an Anne Kremer. Carina Schlüter fischte danach Theresa Gosch nach einer Flanke den Ball vom Kopf (56.). Es entwickelte sich bei starken Regenfällen ein offener Schlagabtausch. Johanna Tietge (67.) und Anne van Bonn mit zwei Versuchen (72.) hatten Chancen, Sands Führung wieder auszubauen. Nach einer Flanke aus dem Mittelfeld verfehlte Amber Hearn das SC-Tor nur knapp (85.). Nach einem Konter umlief Anne van Bonn Kölns Torfrau und erzielt mit dem 2:0 die Vorentscheidung (89.). Köln war geschlagen und musste nach Vorbereitung von Dina Blagojevic und Claire Savin in der Nachspielzeit noch das 3:0 hinnehmen. „Nach der Führung haben wir zehn Prozent zurückgeschaltet und das darf man sich in dieser Liga nicht erlauben“, sagte Sascha Glass, der froh darüber war, dass nach sechs Spieltagen neun Punkte auf dem Konto stehen. An den beiden kommenden Wochenenden stehen zwei badische Derbys an. Zuerst tritt Sand bei 1899 Hoffenheim an und eine Woche später kommt der SC Freiburg ins Orsay Stadion.

SC Sand: Schlüter; Santos (46. Savin), Caldwell, Vetterlein, Aschauer, Feiersinger, Tietge, van Bonn, Vojtekova (61. Blagojevic), S. Arnold (90. Nikolic), Burger.
1. FC Köln: Kremer; Kirschbaum, Schraa, Hearn, Kohr (85. Kohr), Nietgen, Frommont (80. Meßmer), Gosch (71. Dej), Pyko, Hild, J. Arnold.
Zuschauer: 478.
Schiedsrichterin: Fabienne Michel (Gau-Odernheim).
Tore: 1:0 Burger (6.), 22:0 van Bonn (89.), 3:0 Burger (90. +2).

Bildunterschriften:

Immer wieder liefen sich die Zwillingsschwestern Julia und Sylvia Arnold über den Weg.
Sylvia Arnold und Laura Feiersinger beim Versuch, die FC-Abwehr mit Tempo zu überwinden.
Nina Burger traf beim 3:0 gegen Köln zweimal.
Anne van Bonn umlief auf dem Weg zum 2:0 Kölns Torfrau Anne Kremer.

Kontakt

SC Sand 1946 e.V.
Kühnmatt 3
77731 Willstätt

info@scsand-frauen.de
http://www.scsand-frauen.de

 
 
Presstrade Group
Hilzinger GmbH
Allianz Frauen Bundesliga
Telekom Sport