Allianz Frauen-Bundesliga: SC Sand – FF USV Jena 1:0 (0:0)

Torsten Walther, 19.11.2017

Milena Nikolic schießt Sander Frauen zum Sieg

Milena Nikolic schießt Sander Frauen zum Sieg

Mit einem knappen 1:0-Erfolg gegen den abstiegsgefährdeten FF USV Jena vergrößerte der Ortenauer Fußballer Erstligist SC Sand den Abstand zu der Abstiegszone. Den Siegtreffer erzielte die eingewechselte Milena Nikolic.

Willstätt-Sand (uk). Geduld war angesagt bei den 580 Zuschauern im Orsay-Stadion im Bundesligaspiel zwischen dem Pokalfinalisten und den abstiegsbedrohten Gästen aus Thüringen. Sands Trainer Sascha Glass hatte die Mannschaft gegenüber dem Unentschieden gegen Freiburg auf einer Position verändert. Für die unter der Woche angeschlagene Sylvia Arnold spielte Isabelle Meyer im Angriff. Die erste Strafraumszene für Sand hatte Nina Burger nach einem Eckball von Laura Feiersinger, doch der Kopfball ging knapp am Gästetor vorbei (10.). Der SC hatte mehr Spielanteile, ohne sich gegen die laufstarken Gäste entscheidend in den Strafraum zu kombinieren. Nach knapp einer Viertelstunde klärte Diane Caldwell nach einer Flanke von Luca Maria Graf vor der einschussbereiten Amelia Pietrangelo. Leticia Santos trat den Ball anschließend im Nachschuss knapp über das Jenaer Tor (18.). Mitte der ersten Halbzeit befreite sich der USV immer mehr vom Druck und kam zu einigen Kontern, die aber keine Gefahr für das Tor von Carina Schlüter brachten. In der Halbzeitpause wechselte Sascha Glass zweimal aus. Für die angeschlagene Laura Feiersinger kam Claire Savin und für Isabelle Meyer Sylvia Arnold. Sand entwickelte wieder mehr Druck und setzte sich in der Hälfte der Gäste fest. Diese liefen nach einer SC-Ecke mit Susann Utes und Luca Maria Graf einen Konter, dessen Abschluss schwach war (50.). Nach einer Flanke von Jana Vojtekova traf Leticia Santos freistehend die Querlatte (57.). Sands Chancen nahmen zu. Justin Odeurs fischte nach einer Flanke von Savin den Ball vom Kopf von Arnold (63.) und Vetterlein köpfte einen Freistoß von Vojtekova knapp neben das Tor (65.). Eine Minute später vergab Verena Aschauer freistehend aus kurzer Distanz. Santos, die nach der Halbzeit im rechten Mittelfeld für viel Wirbel sorgte, verfehlte nach Vorlage Burger wieder nur knapp das Tor. In der 72. Minute wurde Anne van Bonn im Strafraum zu Fall gebracht und führte den Strafstoß selbst aus. Doch ihr flach geschossener Schuss landete am linken Torpfosten. Jena stand unter Druck und Sascha Glass wechselte mit Milena Nikolic eine dritte Stürmerin ein (78.). Fünf Minuten später traf die bosnische Nationalspielerin nach Flanke von Savin aus der Drehung zum 1:0 (83.). Doch die späte Führung gab Sand keine Sicherheit. Jena warf am Ende nochmals alles nach vorne, zum Ausgleich reichte es aber nicht mehr. „Wir haben in der ersten Halbzeit viel zu hektisch gespielt, hatten zu viele Ballverluste. Aber es war wichtig, dass die Mannschaft auch nach 80 Minuten noch ruhig blieb und nicht hektisch wurde“ sagte Sascha Glass und fügte hinzu: „Aufgrund der vielen Chancen in der zweiten Halbzeit war der Sieg verdient.“ Vor dem DFB-Pokalspiel am 3. Dezember beim 1. FC Köln ist nochmals eine Länderspielpause, danach spielt Sand beim punktlosen MSV Duisburg und erwartet eine Woche vor Heiligabend im letzten Vorrundenspiel Turbine Potsdam im Orsay-Stadion.

SC Sand: Schlüter; Santos, Caldwell, Vetterlein, Aschauer, Feiersinger (46.. Savin), van Bonn, Tietge, Vojtekova (78. Nikolic), Meyer (46. Arnold), Burger.
FF USV Jena: Odeurs; Bott, Woeller, Utes, Pietrangelo (85. King), Sedlackova, Heinze, Graf, Graser, Herrmann (75. Seiler), Tellenbröker.
Zuschauer: 580.
Schiedsrichterin: Laura Duske (Brühl).
Tor: 1:0 Nikolic (83.).
Verschossener Foulelfmeter: Anne van Bonn (Sand) triff den Pfosten (72.).

Bilder: Ralph Braun

Kontakt

SC Sand 1946 e.V.
Kühnmatt 3
77731 Willstätt

info@scsand-frauen.de
http://www.scsand-frauen.de

 
 
Presstrade Group
Hilzinger GmbH
Allianz Frauen Bundesliga
Telekom Sport